Online-Bruttowerbeaufwendungen für die ersten neun Monate 2007 beliefen sich auf 756 Millionen Euro

Der Online-Bruttowerbemarkt hat sich im Zeitraum Januar bis September 2007 auf 756 Millionen Euro* entwickelt. Mit knapp 280 Millionen Euro haben sich die Bruttowerbeumsätze des Mediums Online im dritten Quartal am deutlichsten hervorgehoben, wobei die Investitionen im ersten und zweiten Quartal mit 212 Millionen Euro bzw. 264 Millionen Euro ebenfalls beachtlich ausfielen.

Vorjahresvergleiche werden von Nielsen Media Research in 2007 aufgrund der neuen Erfassungsmethodik der Nielsen Online-Daten auf Streuplanebene für dieses Medium nicht mehr ausgewiesen.

Als mit Abstand werbestärkste Online-Branche in den ersten neun Monaten 2007 zeichneten sich die Online-Dienstleistungen mit Werbeaufwendungen in Höhe von 142 Millionen Euro aus.

Wachstumstreiber dieser Branche sind neben den Investitionen der Online-Vermittlungsdienste mit 47,9 Millionen Euro ebenfalls die Gruppe der Portale / Communities / Suchmaschinen an sich mit 47,7 Millionen Euro sowie die Anbieter von Online-Glücksspielen und -Lotterien mit 32,2 Millionen Euro. Ebenfalls hohe Werbeausgaben tätigten die Branchen Telekommunikation (62,0 Millionen Euro) und Finanzdienstleistungen (58,0 Millionen Euro) sowie die Handelsorganisationen (46,0 Millionen Euro).

Die Anzahl der Online-Werbungtreibenden hat sich pro Quartal in diesem Jahr gesteigert: Waren es im 1. Quartal 2007 noch 1.318 Firmen, sind es im 2. Quartal bereits 1. 552 und im 3. Quartal 1.557 Unternehmen gewesen, die das Medium Online für ihre Werbeschaltungen nutzten. Die höchsten Werbeaufwendungen in den ersten drei Quartalen tätigten dabei der Discounter Plus mit 31,5 Millionen Euro, gefolgt von dem Internet-Gewinnspielanbieter Planet49 mit 19,2 Millionen Euro und Unister, einem Betreiber zahlreicher Internetportale, mit 17,9 Millionen Euro.

Die höchsten Online-Werbeaufwendungen** wurden dabei von den Werbungtreibenden für das Super Banner mit einem Anteil von 20,4 Prozent investiert sowie für die Online-Werbeformen Skyscraper (9,8 Prozent), Rectangle (7,4 Prozent), Wallpaper (6,9 Prozent) und Medium Rectangle (5,3 Prozent).

* Die Erfassung der Nielsen Online-Daten auf Streuplanebene führt zu einer Veränderung der Nielsen Online-Werbestatistik. Die Gründe hierfür sind zusätzliche Meldungen der Vermarkter sowie Anpassungen der Bewertung der Kampagnen nach vereinbarten Konventionen. Die neue Methode führt zu einem Wachstum von ca. 10 Prozent der Nielsen Online-Werbestatistik.

** Exklusive der Online-Vermarkter Bild.T-Online, Bauer Media, Interactive Media, mobile.de, AutoScout24 Media, AdLink, ad pepper, Hi-Media, orange media, SPiN.

Media Contact

Silke Trost presseportal

Weitere Informationen:

http://www.nielsen.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neues Konzept der bakteriellen Genregulation entdeckt

Bakterien sind unsere stetigen Begleiter: Die winzigen Lebewesen sind in und auf dem menschlichen Körper zu finden, ebenso wie auf dem von Tieren und Pflanzen.

MINT²KA: Neue Ideen für einen innovativen und forschungsnahen Unterricht in den MINT-Fächern

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können uns helfen, die Welt besser zu verstehen und Lösungen für Schlüsselprobleme der…

Leben am Limit

Alles Leben braucht Energie. Wo diese nicht in ausreichendem Maß verfügbar ist, kann es kein Leben geben. Doch wie viel ist ausreichend?