SmartWeb Live-Demonstration auf der ACM Multimedia 2007 in Augsburg

Das Projekt SmartWeb, eine Leitinnovation des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, ist eingebettet in die Hightech-Strategie der Bundesregierung und bietet erstmals einen mobilen Zugriff zu semantischen Internetdiensten.

Im mobilen Einsatz ist die Verwendung klassischer Suchmaschinen nicht praktikabel, da z.B. der Autofahrer in Stresssituationen keine langen Verweislisten sondern eine knappe Antwort auf seine Anfragen haben will. Auf die Frage „Wo gibt es hier einen Kinderarzt?“ antwortet SmartWeb präzise „Dr. Bilger (889 m)“ und kann dann auch sofort mit dem Navigationssystem dorthin führen.

Die Projekt-Ergebnisse werden als integrierte mobile Szenarien mit einem Handheld PC, im PKW und am Motorrad demonstriert:

SmartWeb-Motorrad: Mehr Sicherheit auf dem Motorrad

Für die mobile Sicherheit hat SmartWeb eine Durchbruchsinnovation für das Motorrad der Zukunft geleistet: Der Fahrer wird über visuelle und akustische Ausgaben vor lokalen Gefahren gewarnt, wobei z.B. die Information über ein Stauende hinter einer Kurve von einem vorausfahrenden PKW per Internet-Verbindung übertragen wird. Über einen neuartigen Lenkergriff mit Kraftrückkopplung und Sprachein- und -ausgabe im Helm kann der Motorradfahrer ohne Ablenkung wichtige Information aus dem Internet abrufen.

SmartWeb-Handheld: Multimodaler Zugang zum Semantischen Web

Eine Weltneuheit bietet SmartWeb auch mit echten Sprachdialogen, in denen das System mehrere Internet-Dienste automatisch verknüpft: Nachdem der Fahrer auf die Frage „Wo gibt es hier einen Italiener?“ entsprechende Restaurants auf der digitalen Karte angezeigt bekommt und eines ausgesucht hat, kann er den frei formulierten Dialog fortsetzen mit „Wie komme ich dahin und vorher muss ich noch tanken“. Er bekommt dann eine Routenplanung zum Restaurant, die auch noch einen Tankstopp einplant.

SmartWeb-Kfz: Mobiler dialogischer Internetzugang im Pkw

Im SmartWeb Kfz wurde die natürlichsprachliche Ansteuerung von Web-Diensten im Pkw realisiert, welche den Verkehr sicherer und effizienter machen. Angefragt werden können z.B. Parkrauminformationen, die Verkehrslage oder das Wetter.

Am 25.09.2007 (09:00 -10:00 Uhr) spricht Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des DFKI die Keynote der ACM Multimedia 2007: „SmartWeb: Multimodal Web Services on the Road“. Die SmartWeb Live-Demonstrationen stehen danach ganztägig zur Verfügung.

Die ACM Multimedia 2007 (24.-29.09.2007) ist eine jährliche Konferenz für Multimedia Computing. Das Themenfeld umfasst dabei das gesamte Spektrum des Multimedia Computing von den Basistechnologien hin zu hochspezifischen Anwendungen, Serverarchitekturen und Netzwerken.

Weitere Informationen:
ACM
www.acm.org
ACM Multimedia 2007
http://mmc36.informatik.uni-augsburg.de/acmmm2007
DFKI-Kontakt in Augsburg:
Dr. Anselm Blocher
Projektmanager SmartWeb
Tel. mobil: 0163 2562437
DFKI-Pressekontakt:
Reinhard Karger
Tel.: +49 (0)681-302 5253
email: uk@dfki.de

Media Contact

Reinhard Karger idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer