Medienwissenschaftliche Untersuchung des Fernsehformathandels

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das auf ein Jahr angelegte Projekt „Organisation des Fernsehformathandels. Akteure, Strategien, Strukturen und Organisationsformen des Fernsehformathandels in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung britischer Formatexporte“ unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Will (Fachgebiet Medienmanagement) und Dr. Klaus-Dieter Altmeppen (Fachgebiet Medienwissenschaft) am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Technischen Universität Ilmenau.

Formathandel kann als Austausch von Lizenzen für Fernsehformate, in aller Regel Unterhaltungsformate, zwischen einem Lizenzgeber und einem Lizenznehmer im Rahmen der Programmbeschaffung definiert werden. Eine Untersuchung des Fernsehformathandels gibt folglich Auskunft über die Beschaffungs- und Produktionsmechanismen im Unterhaltungsbereich, der – im Gegensatz zur Informationsproduktion – bislang kaum systematisch betrachtet wurde.

Der Formathandel als eine Form der Programmbeschaffung soll anhand einer organisationalen Analyse untersucht werden, um die maßgeblichen Akteure, Strukturen, Strategien und Organisationsformen zu ermitteln sowie die Prozesse der Programmbeschaffung zu analysieren. Ein vergleichender Schwerpunkt liegt bei der Untersuchung britischer Formatexporte.

Ansprechpartner:
Professor Dr. Andreas Will
Technische Universität Ilmenau
Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft
Fachgebiet Medienmanagement
PF 10 05 65
98684 Ilmenau
Telefon: +49(0)3677 69 -4708
Telefax: +49(0)3677 69 -4650
E-Mail-Adresse: andreas.will@tu-ilmenau.de

Media Contact

Wilfried Nax M.A. idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-ilmenau.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close