Aufbau einer neuen Datenbank für freie Journalisten

Mit einer Datenbank über freie Journalistinnen und Journalisten bietet das Branchenportal www.verlagswelt.de ab sofort einen neuen Service für Redaktionen in Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen, aber auch für Agenturen und Pressestellen an. Damit komplettiert das im Dezember 2004 gestartete Internetportal, in dem bereits mehr als 6.000 Zeitungen und Zeitschriften mit allen relevanten Informationen dargestellt werden, sein breites Informationsangebot.

In zahlreichen Redaktionen, Pressestellen, in PR- und Werbeagenturen werden oftmals journalistische Beiträge benötigt, die durch eigene Ressourcen nicht erbracht werden können. Gerne wird in diesen Fällen auf freie Journalistinnen und Journalisten zurückgegriffen. Hier unterstützt die neue Datenbank des Internetportals www.verlagswelt.de.

Freie Journalisten können, sofern Sie bereits dem potentiellen Auftraggeber bekannt sind, über Familiennamen recherchiert werden. Angezeigt werden die aktuellen Kontaktdaten, wie Anschrift, Telefon, Telefax, e-mail- oder aber Internet-Adresse. Gleichzeitig werden die Themenschwerpunkte, die die einzelnen Journalisten für sich beanspruchen, wie z.B. „Automobilmarkt“, „Computertechnologie“, „Medizin“ oder aber „Wirtschaft“ ausgewiesen. Darüber hinaus bietet die Datenbank die Möglichkeit, Journalistinnen oder Journalisten über mehr als 100 ausgewählte Themenschwerpunkte zu selektieren. Angezeigt werden alle Personen mit ihren Kontaktdaten, die in die individuelle Selektion fallen.

Freie Journalistinnen und Journalisten, die noch nicht in der Datenbank eingetragen sind, aber gerne eingetragen werden möchten, können über einen kostenfreien Gastzugang ihren ebenso kostenfreien Eintrag direkt im Internet selbst vornehmen. Die Möglichkeit zur Eintragung befindet sich nach dem Log-In unter dem Menüpunkt „Redaktionsdienstleister“ und dann in dem Inhaltsbereich „Freie Journalisten“.

Der Zugang zu dem Verlagsportal ist in den ersten 30 Tagen kostenlos. Danach kann ein kostenpflichtiger Jahresaccount für eine Jahresgebühr von 60.- Euro erworben werden. Der kostenlose Account verlängert sich aber nicht automatisch, er muss ausdrücklich bestellt werden. Das Log-In erfolgt über die Eingabe der E-Mail-Adresse und eines persönlichen, frei gewählten Kennwortes.

Zum Verlag:

Die am 1. Juli 2004 gegründete cip verlag corporate international publishing GmbH befasst sich mit der Publikation von b-t-b Informationsportalen sowie mit der Konzeption und Realisierung von Kundenbindungsinstrumenten, wie Kunden- und Service-Magazinen, zugehörigen Internet-Portalen und Kundenbindungsprogrammen. Die geschäftsführenden Gesellschafter sind Ralph Peter Rauchfuss und Eduard G. Heilmayr. Beide Gründer weisen langjährige Erfahrung im internationalen und nationalen Verlagsgeschäft auf. Ausführliche Informationen sind unter www.cip-verlag.de abrufbar.

Ansprechpartner für weiterführende Informationen und Bildunterlagen:

Ralph Peter Rauchfuss
c/o cip verlag corporate international publishing GmbH
St.-Ulrich-Platz 4
85630 Grasbrunn bei München
E-Mail: rprauchfuss@cip-verlag.de
Tel: +49 89 43 70 79-10
Fax: +49 89 43 70 79-22
Mobil: +49 171 2424360

Media Contact

Ralph Peter Rauchfuss cip-verlag

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer