Schavan: "Das Internet der Zukunft für die Bildung nutzen"

Das Internet vermittelt schon heute Millionen von Menschen nützliches Wissen und verbindet zahllose Computernutzer miteinander – auf äußerst effiziente Weise. Künftig soll das alles noch viel besser gehen. Das jedenfalls sagen die Entwickler des Web 2.0, der nächsten Generation des World Wide Web. Es winken neue Möglichkeiten beim Vernetzen, dem Bilden von Gruppen, der gemeinsamen Produktion von Inhalten, dem Herstellen von Öffentlichkeit sowie dem Verwalten und Erschließen von Informationen und Wissen. Um diese neuen Möglichkeiten für die Bildung nutzen zu können, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine Ausschreibung zur Weiterentwicklung und zum Einsatz von Web 2.0-Technologien in der beruflichen Qualifizierung gestartet.

„Mit dieser Initiative unterstützen wir solche Vorhaben, die Innovationen stimulieren und der beruflichen Bildung unmittelbar zugute kommen“, sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Donnerstag in Berlin. Das Ministerium stellt dafür insgesamt 30 Millionen Euro zur Verfügung. „Wir ermöglichen mit der Ausschreibung in diesem äußerst dynamischen Feld sowohl nutzergetriebene IT-Anwendungen als auch grundlegende Entwicklungsprojekte in der beruflichen Qualifizierung“, sagte die Ministerin weiter.

Die Förderbekanntmachung sowie das zu Grunde liegende Strategiepapier eines vom Ministerium im vergangenen Jahr eingesetzten Expertenkreises wird am 8. März 2008 um 13.30 Uhr auf der Computermesse Cebit in Halle 9 beim „Future Parc“ in dem öffentlichen Workshop „Web 2.0 in der Bildung“ vorgestellt und erörtert werden.

Weitere Informationen gibt es auch beim:
Projektträger im DLR
Arbeitsgruppe Neue Medien in der Bildung
Dr. Thomas Hagemann
Tel.: 0228-3821-758
E-Mail: thomas.hagemann@dlr.de

Media Contact

BMBF Newsletter

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close