Intra- und interzelluläre Erkennungssysteme

Ziel ist die Erforschung molekularer Grundlagen der Kooperation und Kommunikation von Molekülen, Zellorganellen und Zellen mit Partnermolekülen oder korrespondierenden Zellstrukturen. Projektbereich A untersucht die molekularen Mechanismen der posttranslationalen Modifikation, der Segregation und zielgerichteten Translokation zellulärer Syntheseprodukte. Dabei werden insbesondere Probleme der Regulation von Proteinen, die an endo- und exocytotischen Prozessen beteiligt sind, untersucht. Im Projektbereich B werden Vorhaben zur rezeptorvermittelten Signal- und Stoffaufnahme durchgeführt. Sie behandeln Probleme der molekularen Rezeptor-Ligand-Wechselwirkung, der Rezeptorspezifität, des Rezeptorrecycling und der Kontrolle der Rezeptoraktivität. Daneben werden Probleme der Assemblierung von Proteinen der extrazellulären Matrix und die Regulation von Biosynthese und Abbau dieser Matrixkomponenten bearbeitet. Projektbereich C bearbeitet die Kommunikation bzw. Interaktion zellulärer Systeme an Einzellern und an bestimmten Zelltypen vielzelliger Organismen. Spezielle Themen betreffen Untersuchungen an T-Suppressorzellen und an M-Zellen der Darmmukosa bei der Regulation der Immunantwort und Studien über Wechselwirkungen von einzelligen Organismen bei der Paarbildung und der Abwehr von Freßfeinden.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Fachgebiete

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer