Gründung des Innovationszentrums für Fahrzeugtechnik


Bündelung des Forschungspotentials – Dr. Carl Hahn als Mitinitiator

An der Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH) erfolgte am 02. Mai 2001 die Gründung eines Innovationszentrums für Fahrzeugtechnik (IZFT).

Mitinitiator dieses Gründungstreffens war der anwesende Dr. Carl Hahn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. Dr. Hahn steht mit seinem persönlichen Engagement für die Ansiedlung der Automobilproduktion von VW Sachsen in Zwickau und Chemnitz.

Als Gäste waren weiter anwesend Dr. Hans H. Jung vom Präsidium der Fraunhofer-Gesellschaft in München, Dr. Frank Schmidt als Abteilungsleiter Forschung im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Dr. Wolfgang Töppel, Leiter Produktionstechnik der VW Sachsen GmbH, und Hans-Jürgen Uhlmann, Geschäftsführer des Business and Innovation Centre (BIC) Zwickau GmbH.

Wesentliche Ziele, die mit der Gründung des Innovationszentrums für Fahrzeugtechnik verfolgt werden, sind die Beförderung ganzheitlicher Forschungs-
und Entwicklungsvorhaben auf den Gebieten Automobilbau, Fahrzeugtechnik, speziell Kraftfahrzeugtechnik und Verkehrssystemtechnik. Dabei sollen die Vorhaben im Verbund zwischen der Westsächsischen Hochschule Zwickau und
Partnerhochschulen ebenso verfolgt werden, wie mit wissenschaftlichen Einrichtungen der Privatwirtschaft und der Automobilindustrie bzw. Automobilzulieferindustrie. Die Wirkung eines derartigen Innovationszentrums dient sowohl der Lösung von Aufgaben der Westsächsischen Hochschule Zwickau in Forschung, Lehre und Studium als auch der Standortsicherung der deutschen und europäischen Automobilindustrie innerhalb der Volkswirtschaft und befördert die wirtschaftliche Angleichung der neuen Bundesländer sowie die Stärkung der Innovationskraft Westsachsens.

Es ist die feste Absicht der Gründer des Innovationszentrums für Fahrzeugtechnik, dessen Entwicklung so voranzutreiben, dass zentralisierte Förderungen möglich werden.

Zu den Gründern gehören forschungserfahrene Professoren der Westsächsischen Hochschule Zwickau, die, gestützt auf eine hochmoderne laborative Ausstattung, vielfältige wissenschaftliche Kontakte zur Automobilindustrie und
Automobilzulieferindustrie sowie zu Partnereinrichtungen vielfache Chancen einer interdisziplinären Arbeit sehen.

Dabei zieht sich ein Bogen der thematischen Vielfalt und Breite von der Automobilwirtschaft, dem Kraftfahrzeugservice, der Verkehrssystemtechnik und
-logistik, der Produktionsplanung und -steuerung über die Fertigungstechnik, die Simulationsmethoden des CAD/CAE, die Werkstofftechnik und -prüfung bis zu den Grundlagen der Fahrwerkstechnik, zur Karosseriekonstruktion, zu den
Verbrennungsmotoren, den alternativen Antrieben und der Kraftfahrzeugelektronik einschließlich der elektromagnetischen Verträglichkeit.

Aufgaben und Ziele des gegründeten Innovationszentrums werden der Öffentlichkeit in einer Broschüre vorgestellt.

Media Contact

Dr. Detlef Solondz idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Eine optische Täuschung gibt Einblicke ins Gehirn

Yunmin Wu erforscht, wie wir Bewegung wahrnehmen können. Inspiriert durch ein Katzenvideo, kam sie auf die elegante Idee, die Wasserfall-Illusion in winzigen Zebrafischlarven auszulösen. Im Interview erzählt die Doktorandin vom…

Globale Analyse über effektive und topographische Wassereinzugsgebiete

Forschende legen erste globale Analyse vor, wie effektive und topographische Wassereinzugsgebiet voneinander abweichen Topographisch skizzierte Wassereinzugsgebiete sind eine räumliche Einheit, die sich an den Formen der Erdoberfläche orientieren. In ihnen…

Strukturbiologie – Das Matrjoschka-Prinzip

Die Reifung der Ribosomen ist ein komplizierter Prozess. LMU-Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich dabei die Vorläufer für die kleinere Untereinheit dieser Proteinfabriken regelrecht häuten und ein Hüllbestandteil nach dem…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close