Fachhochschule Gelsenkirchen will Gasturbinentechnik erforschen

Prof. Dr. Michael Brodmann(r.) vom Fachbereich Elektrotechnik überreichte dem EuMIGT-Vorsitzenden Lars Malmrup (l.) die Beitrittserklärung der Fachhochschule Gelsenkirchen zur Europäischen Vereinigung industrieller Gasturbinen - Hersteller. Foto: FHG


Die Fachhochschule Gelsenkirchen ist als forschendes Mitglied der europäischen Vereinigung für industrielle Gasturbinen beigetreten. Zugleich fand in Gelsenkirchen ein Treffen der Forschungsmitglieder statt.

Gelsenkirchen. Die Herstellung von Gasturbinen zur Erzeugung von elektrischer Energie ist in Europa das Geschäft weniger großer Konzerne: Rolls-Royce und Volvo etwa sind im Geschäft, Deutschland wird unter anderen durch die MAN Turbomaschinen AG GHH Borsig vertreten. Etwas zahlreicher sind die Forschungseinrichtungen, die auf dem Sektor der Gasturbinen arbeiten. Sie sind zum größten Teil dem Verein der Hersteller industrieller Gasturbinen als forschende Mitglieder angeschlossen. Dieser Verein heißt offiziell EuMIGT (European Manufacturers of Industrial Gas Turbines) und zählt seit heute auch die Fachhochschule Gelsenkirchen zu seinem Kreis. Prof. Dr. Michael Brodmann übergab dem EuMIGT-Vorsitzenden Lars Malmrup die Beitrittserklärung. Die Fachhochschule Gelsenkirchen unterstreicht damit ihre Aktivitäten im Bereich der Energiesystemtechnik. Anfang nächsten Jahres beispielsweise soll ein Projekt starten, bei dem die Gelsenkirchener Hochschule die Entwicklung moderner Industrie-Gasturbinen wissenschaftlich begleiten wird.
Zugleich mit ihrem Beitritt war die Fachhochschule Gelsenkirchen Gastgeber für ein Treffen der EuMIGT-Forschungsmitglieder. Rund vierzig Vertreter von europäischen Forschungsinstituten sind der Einladung nach Gelsenkirchen gefolgt und berieten über gemeinsame Forschungsschwerpunkte für die nächste Zukunft.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Michael Brodmann, Fachbereich Elektrotechnik der Fachhochschule Gelsenkirchen, Telefon (0209) 9596-828 oder 9596-196 (Dekanatssekretariat), Telefax (0209) 9596-829, E-Mail: michael.brodmann@fh-gelsenkirchen.de

Media Contact

Dr. Barbara Laaser (Pressestelle) idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close