US-Forscher lassen Knochen wachsen

Zellen starten Wachstumsprogramm – Bildung der Knorpelstrukturen vorerst unkontrolliert

US-Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der Knorpeln zum Wachstum angeregt werden. Kindern mit Wachstumsstörungen könnte damit künftig zu normaler Körpergröße verholfen werden, berichtet das Wissenschaftsmagazin Science in seiner Online-Ausgabe. Der Nachbau von Knochen gilt als schwierig. Es müssen viele verschiedene Zellarten zusammengebracht werden, bis der Knochen die richtige Form bekommen hat, das Knochenmark von einem harten, kalziumhaltigen Gehäuse umgeben ist und Gefäße dorthin Nährstoffe liefern.

Im Körper sorgt eine so genannte Wachstumsplatte für den richtigen Knochenbau. Zellen auf einem Gewebestückchen am Knochenende produzieren zunächst Knorpel und wandeln ihn dann in harten Knochen um. Die Biomediziner von der Universität Michigan imitierten diesen natürlichen Vorgang, berichtet ddp. Sie mischten verschiedene Rinder- und Rattenzellen sowie einen Signalstoff für das Wachstum zusammen und injizierten die Mischung in einen Mäuserücken. Die Zellen starteten darauf ihr Wachstumsprogramm. Bisher formten sie aber nur unkontrolliert Knorpelstrukturen. In einem nächsten Schritt wollen die Biomediziner nun die Zellen unter Kontrolle bringen, so dass sie in Tiere implantiert werden und mitwachsen können

Media Contact

Sandra Standhartinger pte.online

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch die…

Vom Holz zur additiv und nachhaltig gefertigten Hochleistungskeramik

… für extreme Bedingungen. Ein innovatives Forschungsprojekt des Lehrstuhls Keramische Werkstoffe der Universität Bayreuth in Kooperation mit dem Kunststoffzentrum SKZ untersucht die Umwandlung von additiv gefertigten Grünkörpern zu hochwertigen Keramiken….

Crashtest-Dummy auf dem E-Scooter

Sicherheit für die Mobilität der Zukunft Sie sind praktisch, enorm flexibel und versprechen umweltfreundliche Mobilität. Immer mehr Menschen nutzen einen E-Scooter im Stadtverkehr. Dabei häufen sich auch die Unfälle mit…

Partner & Förderer