Fraunhofer ISST vernetzt Software-Engineering-Kompetenz im Rahmen der Software-Initiative ViSEK

Die ca. 20.000 softwareentwickelnden Unternehmen in Deutschland benötigen praxisorientierte und anwendungsfähige Methoden und Werkzeuge für die Software-Entwicklung. Entscheider in den anwendenden Unternehmen erkennen zunehmend die Bedeutung eines professionellen Projekt- und Qualitätsmanagements für den Erfolg von IT-Projekten.
Dieses spezielle Know-how stellt das Fraunhofer ISST im
Rahmen der nationalen Software-Initiative ViSEK zur Verfügung. Als Anwendungspartner für das E-Business berät und unterstützt das Institut bei der Konzeption von elektronischen Märkten, der Entwicklung von geeigneten Geschäftssystemmodellen und bei der Abschätzung von Nutzenpotentialen.

Das Projekt ViSEK wurde im April diesen Jahres im Auftrag des BMBF gestartet. Die sechs Partner, das Fraunhofer IESE (Kaiserslautern), das Fraunhofer IITB (Karlsruhe), das Fraunhofer ISST (Berlin und Dortmund), die GMD Forschungseinrichtungen FIRST (Berlin) und FIT (Sankt Augustin) und die TU München, haben sich zum Ziel gesetzt, ihre Kompetenzen zu vernetzen und in ein virtuelles Software-Engineering-Kompetenzzentrum einzubringen.

Für den Austausch und die Kommunikation zwischen den Experten und den Unternehmen wird noch in diesem Jahr ein Internetportal eingerichtet.
Das neue Kompetenzzentrum wird die spezifischen Bedürfnisse für verschiedene Anwendungsgebiete (wie z. B. E-Business und kritische Systeme) erfassen, daraus entsprechende Profile ableiten und das Expertenwissen dann in Form von Wissensbausteinen für die Praxis aufbereiten.

Ansprechpartner im Fraunhofer ISST:
Michael Stemmer, Telefon 0 30/2 43 06-3 10
E-Mail michael.stemmer@isst.fhg.de

Media Contact

Dörte Badawy idw

Weitere Informationen:

http://www.isst.fhg.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close