Neues Anti-Warteschlangen-System auf der „Systems“

„Wir machen den Warteschlangen am Telefon den Garaus“ verspricht die Clarity AG, die dazu auf der Computerfachmesse „Systems“ ein neuartiges Anti- Warteschlangen- System (AWS) vorstellt. Es handelt sich dabei um eine „intelligente“ Telefonanlage mit Sprachdialogsystem. Die Lösung erhöht die Effizienz der Beschäftigten in der Telefonzentrale bzw. im Call Center, sorgt im Computersprachdialog automatisch für die richtige Weiterleitung aller Anrufer und führt bei Bedarf sogar selbstständig strukturierte Gespräche etwa für Preisanfragen oder Reservierungen durch. Die einzelnen Komponenten nehmen nach Angabe von Clarity die Warteschlange von verschiedenen Seiten in die Zange.

Kern der AWS-Lösung bildet die softwarebasierte Telefonanlage SoftTel, die auf jedem gut ausgerüsteten Standard-PC bzw. Server unter Windows läuft. Sie bietet bereits in der Grundausstattung verschiedene Möglichkeiten, Warteschlangen Herr zu werden. So werden durch das ACD-Modul (Automated Call Distribution) Anrufe zum Beispiel automatisch an den nächsten freien Mitarbeiter weitergeleitet. Zudem können bestimmte Telefonnummern als „besonders wichtig“ eingestuft werden. So können Unternehmen ihren Großkunden beispielsweise eine Überholspur an der Warteschlange vorbei bauen. Die CTI-Funktion (Computer Telephony Integration) sorgt dafür, dass der Mitarbeiter, der den Anruf entgegennimmt, sofort über die Kundenhistorie im Bilde ist. Diese Maßnahmen tragen nach Angaben von Clarity wesentlich zur Effizienzsteigerung und damit zum Abbau von Warteschlangen bei

Sollten sich trotz dieser Maßnahmen immer noch Warteschlangen bilden, empfiehlt Clarity den Einsatz von Sprachdialogsystemen. Der so genannte „Contact Manager“ verbindet Anrufer automatisch mit ihrem gewünschten Ansprechpartner und umgeht so den Flaschenhals der Telefonzentrale. In der nächsten Ausbaustufe des Anti- Warteschlangen-Systems wird ein großer Teil der Anrufe durch das Sprachdialogsystem selbstständig bearbeitet. Besonders stark strukturierte Gespräche wie Zählerstandabfragen oder Buchungen lassen sich nach Angaben von Clarity effizient automatisieren.

„Durch die Verbindung dieser drei Elemente – Telefonanlage, Contact Manager und individuelle Sprachautomatisierung – können Unternehmen selbst ein sehr großes Anrufvolumen ohne Warteschlangen technisch und wirtschaftlich bewältigen“, sagt Christoph Pfeiffer, Vorstandsvorsitzender der Clarity AG. Die besondere Stärke des Clarity-Systems sei dabei die einfache Skalierbarkeit. Pfeiffer: „Wir können – je nach Bedarf eines Unternehmens – mit überschaubarem Aufwand einen Feldweg zu einer dreispurigen Autobahn ausbauen.“

Die Clarity AG ist der führende europäische und konzernunabhängige Anbieter von softwarebasierten Computer-Telephony-Produkten und intelligenten Sprach-Dialogsysteme, mit denen man (fast) wie mit einem Menschen sprechen kann. Das Unternehmen mit Sitz in Bad Homburg bei Frankfurt am Main entwickelt und vertreibt eine Softwareplattform für Firmen- und Telekommunikationsnetze. Clarity gehört zu den Gründungsmitgliedern des Branchenverbandes VASCom (Voice Application Standard Committee), ist 2002 und 2003 als Entrepreneur des Jahres Finalist ausgezeichnet worden und gewann 2003 den National Leadership Award des Economic Forum Deutschland.

Media Contact

Clarity AG

Weitere Informationen:

http://www.clarity-ag.net

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close