Bereit für die Praxis: Ein fortschrittliches mobiles Ad-hoc-Protoko

Ein neu entwickeltes Ad-hoc-Protokoll für das Multicast-Routing kann aufgrund seiner speziellen Auslegung in Ad-hoc-Netzwerkerweiterungen betrieben werden, die an bestehende IP-Netze angeschlossen sind. Ein zusätzliches Merkmal dieses Protokolls besteht darin, dass es herkömmlichen IP-Multicast-Endgeräten den Zugang zu Zugangsnetzen ermöglicht, die für IP-Multicast-Betrieb ausgelegt sind.

Das Protokoll mit der Bezeichnung MMARP (Multicast MANET Ad-hoc Routing Protocol) wurde auf der Basis von Forschungsarbeiten entwickelt, die zuvor im Projekt MIND (Mobile IP based Network Developments) geleistet worden war. In diesen Forschungsarbeiten wurde die Notwendigkeit klar, die bestehenden IP-Mobilfunknetze für 4G-Konzepte zu erweitern. Dazu wurde eine fortschrittliche IP-Netzebene spezifiziert, die auch mit IP-Festnetzen gekoppelte Ad-hoc-Netze unterstützen kann.

Ein innovatives Merkmal, das diese Entwicklung von anderen Arbeiten auf diesem Gebiet unterscheidet und bereit für den Praxiseinsatz in vorhandenen IP-Multicast-Netzen macht, ist ihre volle Kompatibilität mit den heutigen Multicast-Geräten und -Protokollen. Der Hauptvorteil des neuen Protokolls liegt darin, dass es nicht nur reibungslose Multicast-Interoperabilität mit Festnetzen gewährleistet, sondern auch herkömmliche IP-Knoten unterstützt und zum IP-Multicast-Betrieb kompatibel ist. Darüber hinaus sind keinerlei Änderungen an den TCP/IP-Stacks vorhandener Endgeräte nötig.

Das Protokoll hat in analytischen Simulationen bereits nachgewiesen, dass es im Vergleich zu anderen Ad-hoc-Protokoll für das Multicast-Routing sehr leistungsfähig und skalierbar ist. Es wurde inzwischen erfolgreich in einer Versuchsanlage implementiert. In dem Probebetrieb, der zur Zeit an der Universität von Murcia (Spanien) in Kooperation mit der Firma Agora Systems SA durchgeführt wird, werden derzeit ständig weitere Verbesserungen erzielt.

Kontakt

Dr Pedro M. Ruiz

Agora Systems S.A.
Project Manager
C. Aravaca, 12, 3ºB
28043
Madrid
SPAIN
Tel: +34-91-5335857
Fax: +34-91-5348477
E-Mail: pedro.ruiz@ieee.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Evolutionäre Ursprünge des Appetits

Kieler Forschungsteam zeigt am Beispiel des Süßwasserpolypen Hydra, wie schon Lebewesen mit sehr einfachen Nervensystemen die komplexe Koordination des Sättigungsgefühls und damit zusammenhängende Verhaltensweisen regulieren. Im Laufe der Evolution haben…

Österreichischer Minisatellit OPS-SAT verglüht nach erfolgreicher Mission

Viereinhalb Jahre lang fungierte der an der TU Graz gebaute Nanosatellit als fliegendes Labor im All, um missionskritische Software, Betriebskonzepte und neue Technologien zu erproben. Am 18. Dezember 2019 war…

Ein Pilz verwandelt Zellulose direkt in neuartige Plattformchemikalie

Ein neues Verfahren zur Massenproduktion von erythro- Isozitronensäure aus Abfällen könnte die Substanz zukünftig für die Industrie interessant machen. Der Pilz Talaromyces verruculosus kann die vom Markt bisher wenig beachtete…

Partner & Förderer