Nano-Röhren übertreffen Silizium-Transistoren

Big Blue stellt leistungsfähigsten Nano-Transistor vor

IBM hat nach eigenen Angaben die bisher leistungsfähigsten Transistoren aus Kohlenstoff-Nano-Röhren entwickelt. Obwohl die Transistoren nicht optimiert waren, erreichten sie eine höhere Leistung als die jüngsten Prototypen von Silizium-Transistoren.

„Mit dem Beweis, dass Kohlenstoff-Nano-Röhren eine höhere Leistung ermöglichen als Silizium-Transistoren machen wir den Weg frei für weitere Forschungen“, so Phaedon Avouris, Manager Nanoscale Science bei IBM Resaerch. „Kohlenstoff-Nano-Röhren sind bereits jetzt die Top-Kandidaten für den Ersatz von Silizium, wenn die gegenwärtige Chiptechnologie in zehn bis 15 Jahren an ihre physikalischen Grenzen stößt.“

Die Transistoren erreichten die doppelte Leitfähigkeit gegenüber den neuesten Silizium-Halbleitern. Eine höhere Leitfähigkeit ermöglicht gleichzeitig auch ein größere Taktfrequenz für die integrierten Schaltkreise. Für ihre Nano-Transistoren schufen die IBM-Wissenschafter einen „Carbon Nanotube Field Effect Transistoren“ (CNFETs) , deren Struktur heutigen Metall-Oxid-Transistoren ähnelt. Dazu brachten sie eine „Gate“-Elektrode über der Nano-Röhre an, die vom Leiter durch eine dünne Isolierschicht getrennt ist. Damit konnte das IBM-Team zwei Typen von Transistoren erzeugen.

Media Contact

Dominik Schebach pte.monitor

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Damit weisse Blutkörperchen kein Burnout erleiden

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsgruppe hat ein Gen identifiziert, welches T-Lymphozyten in die Erschöpfung treibt. Dies schafft neue Ansatzpunkte für wirksamere Immuntherapien. Wer einen schweren Kampf vor sich hat,…

HENSOLDT und Fraunhofer arbeiten gemeinsam an Weltraumüberwachungsradar

Lizenzen zur Serienreifmachung von GESTRA vergeben Der Sensorspezialist HENSOLDT hat eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR vereinbart, mit dem Ziel, den Technologiedemonstrator GESTRA (German Experimental Space…

Werkstoffe für die Wasserstoffwirtschaft

BAM koordiniert Projekt zu schnellerem Prüfverfahren für Metalle. Metallische Werkstoffe werden in einer künftigen Wasserstoffwirtschaft für Pipelines und andere zentrale Infrastrukturen benötigt. Bisher sind die Prüfverfahren, mit denen ihre Eignung…

Partner & Förderer