EU-Forschungsprojekt zum aktiven Altern: RUB-Forscher ergründen Wohnformen und -quartiere

Das ist das klare und ehrgeizige Ziel des EU-Projekts MOPACT (Mobilizing the Potential of Active Ageing in Europe), das vor kurzem gestartet ist und bis 2017 läuft. Mit dem Schwerpunkt Wohnungswesen bearbeiten Forscher der RUB um Prof. Dr. Rolf G. Heinze in dem fachübergreifenden Projekt einen entscheidenden Aspekt für ein zufriedenes Leben im Alter.

29 Institutionen machen mit

MOPACT ist ein Schlüsselprojekt im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von rund 7,5 Millionen Euro, die EU trägt davon den größten Anteil mit knapp 6 Mio. Euro. 29 Institutionen aus allen Teilen Europas arbeiten mit daran, die Potentiale des aktiven Alterns für Europa zu mobilisieren, um den demografischen Wandel zu gestalten und die Möglichkeiten für ein unabhängiges Leben im Alter europaweit zu verbessern.

Wohnformen international vergleichen

Am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft der RUB (Fakultät für Sozialwissenschaft) legen Prof. Rolf G. Heinze und seine Mitarbeiter Dr. Claudia Ruddat und Fabian Hoose besonderes Augenmerk auf das Wohnen und Wohnquartiere, wobei sie auch international vergleichend Wohnformen im Alter in Großbritannien, Spanien, Polen und Finnland untersuchen. Die Bochumer Forscher beteiligen sich damit am Arbeitspaket „Built and Technological Environment“, in dem es um das Wohnungswesen, den Mobilitätssektor sowie die Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK) geht.
Partner sind das Institut für Arbeit und Technik IAT (PD Dr. Josef Hilbert), die Forschungsgesellschaft für Gerontologie (Prof. Dr. Gerd Naegele) und die TU Braunschweig (Prof. Dr. Jürgen Howe). Koordiniert wird das gesamte MOPACT-Projekt von Prof. Dr. Alan Walker (University of Sheffield), einem der weltweit renommiertesten Altenforscher.

Angeklickt

MOPACT: http://cordis.europa.eu/projects/index.cfm?fuseaction=app.details&TXT=
MOPACT&FRM=1&STP=10&SIC=&PGA=&CCY=&PCY=&SRC=&LNG=en&REF=107822

Weitere Informationen

Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Dr. Claudia Ruddat, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft, Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB, Tel. 0234/32-25461, claudia.ruddat@ruhr-uni-bochum.de

Redaktion: Jens Wylkop

Media Contact

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.ruhr-uni-bochum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften

Der neueste Stand empirischer und theoretischer Erkenntnisse über Struktur und Funktion sozialer Verflechtungen von Institutionen und Systemen als auch deren Wechselwirkung mit den Verhaltensprozessen einzelner Individuen.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Demografische Entwicklung, Familie und Beruf, Altersforschung, Konfliktforschung, Generationsstudien und kriminologische Forschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Paderborner Physiker entwickeln neue Solarzelle

Physiker der Universität Paderborn haben mithilfe von komplexen Computersimulationen ein neues Design für deutlich effizientere Solarzellen als bislang verfügbar entwickelt. Verantwortlich für die Steigerung des Wirkungsgrads ist eine dünne Schicht…

Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff

Dank einer neuen automatisierten Forschungsinfrastruktur können Chemiker:innen an der ETH Zürich Katalysatoren schneller entwickeln. Künstliche Intelligenz hilft ihnen dabei. Als erstes Demonstrationsprojekt suchten die Forschenden nach besseren Katalysatoren zur Herstellung…

Perowskit-Solarzellen: Vakuumverfahren kann zur Marktreife führen

Weltweit arbeiten Forschung und Industrie an der Kommerzialisierung der Perowskit-Photovoltaik. In den meisten Forschungslaboren stehen lösungsmittelbasierte Herstellungsverfahren im Fokus, da diese vielseitig und einfach anzuwenden sind. Etablierte Photovoltaikfirmen setzen heute…

Partner & Förderer