Saniertes Schulzentrum mit solarer Nahwärme

Das Schul- und Sportzentrum in Eggenstein-Leopoldshafen nahe Karlsruhe bot für eine Sanierung eine Fülle von Ansatzpunkten: Teile der Gebäude waren marode, die Dämmung der Flachdächer durchfeuchtet und die Fenster undicht. Heizkessel und Verteilsystem hatten bereits mehr als 30 Jahre Dienst getan.

Erfreulicherweise verfügte das Schulzentrum bereits über ein Nahwärmenetz. Damit bestand eine gute Voraussetzung, im Zuge eines umfassenden energetischen Sanierungskonzepts zukünftig Teile des Wärmebedarfs mit Solarenergie zu decken. Das neue BINE-Projektinfo „Schulsanierung mit solarer Nahwärme verknüpft“ (14/2009) stellt das Sanierungskonzept, das Solarsystem und den Kies-Wasser-Speicher zur saisonalen Wärmespeicherung vor.

Die bisherigen Flachdächer der Grund- und Hauptschule wurden durch ein „solar roof“ mit 1.000 m² Kollektorfläche in 30° geneigte Pultdächer verwandelt. Damit wird die Solaranlage zum Teil der Dachsanierung, was Kosten spart. Auch die Installation als großes System bietet wirtschaftliche Vorteile. Weitere 600 m² Kollektorfläche sind auf dem Dach einer neu gebauten Turnhalle installiert.

Die Kollektoren geben Solarwärme für den aktuellen Bedarf an einen Pufferspeicher bzw. den Überschuss und den Ertrag des Sommerhalbjahres an einen saisonalen Speicher ab. Dazu wurde ein 4.500 m³ großer, 7 m in die Tiefe reichender Erdbeckenspeicher mit Kies-Wasser-Sand auf dem Gelände gebaut, bei dem innovative Ansätze für Wandaufbau und Abdichtung erprobt werden. Ziel ist, neue Erkenntnisse für Konzeption, Bauweisen und Materialien saisonaler Wärmespeicher zu gewinnen.

Der saisonale Speicher ist seit Sommer 2009 in der Erprobungsphase. Am Ende des ersten Betriebsjahres wird eine detaillierte Auswertung der Ergebnisse folgen. Das BINE-Projektinfo „Schulsanierung mit solarer Nahwärme verknüpft“ (14/2009) ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich – im Internet unter www.bine.info oder telefonisch unter 0228 92379-0.

Pressekontakt

BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für das Informationsmanagement und den Wissenstransfer in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Lösungen.

Media Contact

Rüdiger Mack idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Damit weisse Blutkörperchen kein Burnout erleiden

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsgruppe hat ein Gen identifiziert, welches T-Lymphozyten in die Erschöpfung treibt. Dies schafft neue Ansatzpunkte für wirksamere Immuntherapien. Wer einen schweren Kampf vor sich hat,…

HENSOLDT und Fraunhofer arbeiten gemeinsam an Weltraumüberwachungsradar

Lizenzen zur Serienreifmachung von GESTRA vergeben Der Sensorspezialist HENSOLDT hat eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR vereinbart, mit dem Ziel, den Technologiedemonstrator GESTRA (German Experimental Space…

Werkstoffe für die Wasserstoffwirtschaft

BAM koordiniert Projekt zu schnellerem Prüfverfahren für Metalle. Metallische Werkstoffe werden in einer künftigen Wasserstoffwirtschaft für Pipelines und andere zentrale Infrastrukturen benötigt. Bisher sind die Prüfverfahren, mit denen ihre Eignung…

Partner & Förderer