BINE-Basis-Info zum Thema "Energie im Wandel" erschienen


Das neue 4-seitige BINE-Info aus der Reihe "BasisEnergie" des Informationsdienstes BINE der Fachinformationszentrum Karlsruhe GmbH stellt das Thema „Energie im Wandel“ vor.

Technisch betrachtet wird Energie permanent umgewandelt – von der Primärenergie bis zur nutzbaren Energie, die mit dem Lichtschalter oder dem Thermostatventil aktiviert werden kann. Aber auch das gesellschaftliche Verständnis von Energie sowie der Umgang damit unterliegt derzeit einem Wandel. Das neue basisEnergie-Info beleuchtet beide Aspekte. Anhand der deutschen Primärenergiebilanz werden die verschiedenen, im Zusammenhang einer nachhaltigen Energieversorgung stehenden Begriffe sehr anschaulich erklärt und in Verbindung mit den gegenwärtigen Aktivitäten der Energieforschung gebracht.

Das Info ist erhältlich beim

Informationsdienst BINE
Fachinformationszentrum Karlsruhe
Büro Bonn
Mechenstraße 57
53129 Bonn
Telefon 0228 / 9 23 79-0
Telefax 0228 / 9 23 79-29
E-Mail bine@fiz-karlsruhe.de


BINE ist ein Informationsdienst der Fachinformationszentrum Karlsruhe GmbH und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Ruediger Mack idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer