Viele Elektrogeräte verbrauchen unbemerkt Energie

Viele elektrische Geräte verfügen über keinen echten Aus-Schalter. Manche CD- und DVD-Player ziehen selbst dann weiter Strom, wenn sie direkt am Gerät ausgeschaltet worden sind. Nachzuweisen ist dies oft nur mit einem Strommessgerät. Die Initiative EnergieEffizienz gibt Tipps, wie man unnötigen Energieverbrauch vermeiden kann.

Was die meisten Verbraucher nicht wissen: Viele Hifi-Kompaktanlagen, CD- oder DVD-Player ziehen auch nach dem Abschalten noch Strom. Verbraucht ein Gerät dabei beispielsweise fünf Watt, entspricht dies jährlichen Stromkosten von rund fünf Euro.* Auch in vielen Arbeitszimmern befinden sich Elektrogeräte, die unbemerkt Strom ziehen. Zum Beispiel kann ein ausgeschalteter Computer einige Watt verbrauchen. Weitere Stromverbraucher sind die externen Netzteile von Laptop oder LCD-Monitor. Auch sie benötigen Strom, selbst wenn die Geräte längst ausgeschaltet worden sind.

Um den versteckten Energieverbrauch in den eigenen vier Wänden konsequent zu stoppen, empfiehlt es sich, die Netzstecker der Geräte zu ziehen. Mit einer schaltbaren Steckdosenleiste ist das Abschalten wesentlich leichter: Per Knopfdruck lassen sich gleich mehrere Geräte – beispielsweise alle Komponenten einer Hifi-Anlage – vom Netz nehmen.

Der versteckte Stromverbrauch ist für den Verbraucher kaum zu erkennen. Meist leuchtet am Gerät weder ein Lämpchen noch ist eine Wärmeentwicklung wahrnehmbar. Eindeutig nachweisen lässt sich der Verbrauch oft nur mit einem Strommessgerät. Die Anwendung ist einfach: Das Messgerät wird zwischen Steckdose und Netzstecker des betreffenden Elektrogerätes geschaltet. Im Display ist dann die Leistungsaufnahme in Watt ablesbar. Ein solches Strommessgerät ist in vielen Baumärkten und im Elektrofachhandel erhältlich oder kann bei Energieversorgern/Stadtwerken und Verbraucherzentralen kostenlos entliehen werden.

Weitere Informationen zum Thema Energieeffizienz sind im Internet zu finden.
Über die kostenlose Hotline 0800 – 0736 734 steht die Initiative zudem rund um die Uhr für Fragen zur Verfügung.

Die Initiative EnergieEffizienz ist ein Bündnis für effiziente Stromnutzung in privaten Haushalten. Ihr Ziel ist es, die CO2-Emissionen im Privatsektor zu reduzieren und damit zum Klimaschutz beizutragen. Träger der Initiative sind die Verbände der Energiewirtschaft (VDEW, VRE, VKU) und die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena). Gefördert wird die Initiative von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA).

Media Contact

Annegret-Cl. Agricola Deutsche Energie-Agentur GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close