Strom für die Bronx

Die Siedlung Co-Op-City beauftragte Siemens mit der Errichtung eines 40 Megawatt starken Gas- und Dampfturbinenkraftwerkes, das etwa doppelt so viel Elektrizität produziert, wie die Siedlung mit ihren 16.000 Wohneinheiten und etwa 60.000 Bewohnern selbst benötigt.

Die überschüssige Energie verkauft die zuständige Verwaltungsgesellschaft zum Marktpreis an den lokalen Energieversorger Con Edison, der aufgrund der starken Nachfrage und veralteter Infrastrukturen den Energiemarkt kaum noch mit der eigenen Stromproduktion bedienen kann.

Co-Op-City rechnet so mit jährlichen Einnahmen zwischen 15 und 25 Millionen Dollar – damit wäre die Kraftwerks-Investition in Höhe von 65 Millionen Dollar innerhalb von drei bis fünf Jahren abbezahlt und darauf folgende Einnahmen würden für dringende Investitionen in die Infrastruktur der Wohnsiedlung zur Verfügung stehen.

Siemens lieferte für das Projekt zwei Gasturbinen, eine Dampfturbine, ein Leitsystem sowie eine Mittelspannungs-Schaltanlage.

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner PhotoNews Team

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close