PCR-Nachweis der atrophischen Rhinitis beim Schwein

Die Rhinitis atrophicans ist eine Erkrankung in Schweinebeständen, deren ökonomische Relevanz in der Verminderung des Schlachtgewichtes durch schlechte Zunahmen infizierter Tiere liegt. Beim Erreger handelt es sich um toxinbildende Pasteurella multocida-Stämme.

Die DNA-Diagnostik Nord GmbH bietet mit dem PCR-Nachweis des Dermonekrotoxin-Gens von Pasteurella multocida eine innovative Diagnostikmethode an. Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Nachweisverfahren (ELISA) liegen in der höheren Sensitivität und Spezifität sowie im Probendurchsatz. Der Nachweis erfolgt direkt aus Nasen- bzw. Rachentupfern, ohne einen Kultivierungsschritt. Durchsätze von 800 Proben je Woche sind realisiert worden.

In einem Referenzbestand wurde die Tauglichkeit der Methode zur R.a.-Sanierung durch Reagenten-Selektion getestet. Im Bestand konnte der Anteil positiver Diagnosen innerhalb von 3 Monaten durch konsequente Reagenten-Selektion von anfangs 6-7% bis zum jetzigen Zeitpunkt auf 0 – 0,5 % reduziert werden. Der gesamte Bestand wurde in dieser Zeit 3mal im Abstand von je 4 Wochen getestet.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung zeigen die gute Eignung der PCR-Methode in Zusammenhang mit der Selektion von positiv getesteten Tieren zur Sanierung von Beständen. Regelmäßige Stichprobenkontrollen zur Statusüberwachung und zur Erkennung von Neuinfektionen sollten der Sanierung folgen.

Ansprechpartner für Medien

DNA-Diagnostik Nord GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kälteschutz für Zellmembranen

Moose und Blütenpflanzen haben gleichartigen Mechanismus auf unterschiedlicher genetischer Grundlage entwickelt Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof. Dr. Ralf Reski am Exzellenzcluster Zentrum für Integrative Biologische Signalstudien (CIBSS) der Universität…

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

Partner & Förderer