Erstes Auto mit space2go-Service

space2go bringt persönliche E-Mails, Terminkalender und Adressen ins Auto

Die Volkswagen AG stellt auf der IAA das weltweit erste Auto mit integriertem space2go-Service vor. Über diesen Internetdienst von space2go (= „Raum zum Mitnehmen“) kann man im Fahrzeug auf seine elektronische Post (E-Mail) zugreifen, den persönlichen Terminkalender einsehen und sein eigenes Adressen- und Telefonverzeichnis nutzen.

Neben den persönlichen Daten erhält man unterwegs auch Zugang zu einem umfangreichen Mobilitätsportal mit vielen weiteren Inhalten und Diensten, die unterwegs nützlich sind. Der Clou: Alle Seiten werden im grafisch ansprechenden und leicht bedienbaren HTML-Format dargestellt, wie man es vom PC gewohnt ist. Damit unterscheidet sich Volkswagen deutlich von anderen Online-Automobilsystemen, die nur textorientierte WAP-Seiten mit stark eingeschränkter Grafik anzeigen können, wie man es von den Minidisplays der Handys kennt.

Die Informationen lassen sich ebenfalls außerhalb des Wagens per Handy und internetfähigem Handcomputer (PDA) abrufen und bearbeiten. Auf dem PDA erfolgt die umfangreiche HTML-Darstellung. Auf den kleinen Displays der Handys können die Seiten allerdings nur im WAP-Format angezeigt werden. Auf Wunsch informiert space2go den Volkswagen-Fahrer per SMS, sobald eine neue E-Mail vorliegt. Er kann sich die Post dann gleich bei der nächsten Rast am Autobildschirm ansehen. Termin- und Adressänderungen, die man im Auto, am Handy oder am internetfähigen PDA vornimmt, stehen automatisch auf allen Geräten aktualisiert zur Verfügung.

Volkswagen ist der erste Automobilhersteller, der die space2go-Funktionen in einem sog. In-Car-Device bereitstellt. Hierzu wird das Radio-Navigationssystem einfach um ein Modul für den mobilen Internetzugang erweitert. Bei Bedarf wählt sich das System selbstständig per GSM ins Internet ein. Die Verbindung wird automatisch wieder getrennt, sobald sie nicht mehr benötigt wird.

space2go (Berlin/Paris/London), 1999 von Christian Huthmacher und Matthias Hirschfeld gegründet, ist ein führender europäischer Anbieter von Software und Services für das mobile Internet. space2go bietet ein „Mobile Portal Framework“ an. Damit können Handy- und Automobilhersteller, Content-Anbieter, Service Provider, Portale und E-Commerce Anbieter ihren Kunden schnell und kostengünstig benutzerfreundliche Dienste für Mobile Commerce bereitstellen. Dazu gehört ein virtuelles Büro im Internet, das per Web, WAP, GPRS, I-Mode oder über jedes andere Internet-Gerät bedienbar ist. Der Verbraucher kann unterwegs auf den persönlichen Terminkalender, die Adressdatenbank, Bookmarks, E-Mails und eigene Dateien zugreifen. Die Dienste stehen in mehreren europäischen Sprachen zur Verfügung. Die space2go-Kunden können die Services in ihrem eigenen „look & feel“ anbieten. Das Hosting übernimmt der Betreiber oder space2go. Eine vereinfachte Variante ist für jedermann kostenlos nutzbar unter www.space2go.de.

Ansprechpartner für Medien

Christian Huthmacher ots

Weitere Informationen:

http://www.space2go.de.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kampf gegen Mikroplastik

Neues Verfahren zur Herstellung von Dämmstoff aus Kunststoffabfällen. Ein Schaumstoff zur akustischen und thermischen Dämmung von Gebäuden, der aus Mikroplastik im Meer gewonnen werden kann: Mit dieser Innovation will der…

Molekulare „Matrjoschka“ löst chemisches Problem

Dreischaliger Nano-Reaktor für die Funktionaisierung von Fulleren. Einem deutsch-katalanischen Forschungsteam ist es erstmals gelungen, eine mehrschalige „Matrjoschka“-Architektur für die chemische Synthese zu verwenden. Die Chemikerinnen und Chemiker aus Ulm und…

Große Moleküle in lebende Zellen transportiert

Forscher erzielen Durchbruch ins Zellinnere … Es ist eine der großen pharmakologischen Fragen: Wie bringt man große funktionale Biomoleküle wie Proteine oder Antikörper in eine Körperzelle? Die Verknüpfung mit zellpenetrierenden…

Partner & Förderer