Vermarktungsnormen für Obst und Gemüse – alle im Griff mit ELSKA 3.0

Seit einem Jahr gilt eine neue EG-Verordnung, die die Handhabung der Vermarktungsnormen für Obst und Gemüse vereinfachen soll: Anstelle der bisher geltenden 36 Vermarktungsnormen gibt es jetzt nur mehr für die zehn wirtschaftlich wichtigsten Obst- und Gemüseerzeugnisse spezielle Vermarktungsnormen (SVN).

Für fast alle übrigen Erzeugnisse gilt eine allgemeine Vermarktungsnorm (AVN). Auf freiwilliger Basis ist jedoch anstelle der AVN die Anwendung der von der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) festgelegten Normen erlaubt. Durch diese Normenvielfalt von AVN, SVN und UNECE führt der elektronische Schadbildkatalog ELSKA 3.0 sicher zu einer klaren Auslegung.

ELSKA 3.0 enthält alle Texte der geltenden allgemeinen und speziellen Vermarktungsnormen gemäß Verordnung (EG) Nr. 1580/2007 in der von der BLE erstellten konsolidierten Fassung. Darüber hinaus umfasst ELSKA 3.0 die nationale Handelsklassenverordnung für Speisekartoffeln sowie die deutschen Übersetzungen der UNECE-Normen.

Anschaulich ergänzt und erläutert werden die Texte durch mehr als 2000 Bilder.
Neben der vom Arbeitskreis Qualitätskontrolle bei Obst, Gemüse und Speisekartoffeln erarbeiteten Auslegung der allgemeinen Vermarktungsnorm stellt ELSKA 3.0 auch die Erläuterungen nach AVN und UNECE-Norm zum direkten Vergleich gegenüber. Smileys in den Ampelfarben lassen sehr schnell erkennen, ob der dargestellte Mangel noch zulässig oder bereits unzulässig ist. Zusätzlich erleichtern Verlinkungen in den Texten auf die entsprechenden Bilder die Auslegung.

Damit steht der Praxis ein Instrument zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Qualitätssicherung auf allen Vermarktungsstufen deutlich verbessert und Sicherheit bei der Anwendung der richtigen Vermarktungsnorm erlangt werden kann. Die optimierte Software kann als visuelles Lexikon genutzt werden und eignet sich auch für Weiterbildungszwecke.

Entwickelt wurde ELSKA vom Arbeitskreis Qualitätskontrolle bei Obst, Gemüse und Speisekartoffeln, einer Arbeitsgemeinschaft der Kontrollstellen des Bundes und der Länder beim Verband der Landwirtschaftskammern, in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim. Bei der Erarbeitung von ELSKA fließen die Fachkenntnis von Kontrolleuren sowie Informationen aus internationalen Standardwerken der OECD und international getroffenen Vereinbarungen ein.

ELSKA 3.0 ist als Bestandteil der Loseblattsammlung „Qualitätsnormen und Handelsklassen für Gartenbauerzeugnisse und Kartoffeln“, Heft Nr. 61, beim Appelhans-Verlag, Braunschweig, erhältlich.

Bezug:
E. Appelhans-Verlag GmbH & Co.
Postfach 17 57
38007 Braunschweig
Tel./Fax: 0531 25656-26 /-12
Kontakt:
Dr. Sabine Geyer
Vorsitzende der Arbeitsgruppe Normenerläuterung-Bild
Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V.
Max-Eyth-Allee 100, 14469 Potsdam
Tel./Fax: 0331 5699-919 /-849, E-Mail: sgeyer@atb-potsdam.de

Ansprechpartner für Medien

Helene Foltan idw

Weitere Informationen:

http://www.atb-potsdam.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Topologie in der Biologie

Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie, die in Physical Review X veröffentlicht wurde, zeigen Forscher des Max-Planck-Instituts für…

Die Anatomie eines Planeten

Forschende der ETH Zürich konnten zusammen mit einem internationalen Team mithilfe seismischer Daten erstmals ins Innere des Mars blicken. Sie haben Kruste, Mantel und Kern vermessen und deren Zusammensetzung eingegrenzt….

Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien

Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern des Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien. Die dabei verwendete Methode, ein Filteralgorithmus…

Partner & Förderer