Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Jenaer Physiker in Kanada für neuartigen Faserlaser ausgezeichnet

„Beeindruckender Beitrag, herausragende Ergebnisse“ Eine Jenaer Forschergruppe um den Physiker Prof. Andreas Tünnermann ist auf einer Tagung im kanadischen Quebec ausgezeichnet worden. Andreas Liem, Jens Limpert, Sven Höfer, Stefan Nolte, Holger Zellmer und Andreas Tünnermann vom Uni-Institut für Angewandte Physik (IAP) sowie Volker Reichel, Sonja Unger, Sylvia Jetschke und Hans-Rainer Müller vom Institut für Physikalische Hochtechnologie (IPHT) erhielten am 6. Februar 2002 den Preis fü

Stichwort: Magnetische Resonanz

Die Universität Dortmund eröffnet heute (5.2.02) ihr Interdisziplinäres Zentrum für magnetische Resonanz. Worum geht es? Die magnetische Resonanz ist eine physikalische Untersuchungsmethode, welche Eigenschaften von Elektronen und Atomkernen nutzt, um unterschiedliche Stoffe sehr detailliert zu charakterisieren. Sie wird in der Physik und in der Chemie seit etwa 50 Jahren verwendet, und in den letzten 20 Jahren wird sie zunehmend auch in der Medizin als nicht invasive bildgebende Methode

Weltrekord: Elastizitätsmodul-Messung an 4,3 Nanometer dünnen Schicht geglückt

Die zärtliche Berührung eines winzigen Diamanten
Weltrekord: Elastizitätsmodul-Messung an 4,3 Nanometer dünnen Schicht geglückt Ultradünne Schichten mit Dicken von einigen zehn bis hundert Nanometern (das sind Millionstel Millimeter) werden in der Technik immer wichtiger: Sie sorgen als Isolatoren in Computerchips dafür, dass künftige Computerprozessoren noch kleiner und leistungsfähiger werden, sie machen Werkzeuge haltbarer oder vergüten Fotoobjektive. Die mechanischen Eigenschaften

Magnetische Momente im Kristall-Mosaik

Internationales Forscherteam findet bei Neutronenstrahl-Experimenten wichtigen Ansatzpunkt für die Erklärung der Hochtemperatursupraleitung Hochtemperatursupraleiter sind seit 15 Jahren bekannt und haben bereits zu einer Vielzahl von Anwendungen geführt. Trotzdem ist der diesem Phänomen zugrunde liegende Mechanismus noch immer weitgehend ungeklärt. Durch Experimente mit Neutronenstrahlen hat ein Physikerteam unter Leitung von Prof. Bernhard Keimer, Direktor am Max-Planck-Institut für Festkör

Erste Schritte auf dem Weg zur Spin-Elektronik

Stuttgarter Max-Planck-Forscher gelingt es erstmals, die Wechselwirkung zwischen Elektronen-Spin und Kern-Spin in einem Halbleiter elektrisch zu messen und zu steuern Bei der Spin-Elektronik sollen nicht nur die elektrische Ladung, sondern auch die Eigenrotation (Spin) von Elektronen und Atomkernen zur Verarbeitung und Kodierung von Informationen verwendet werden. Forschern des Stuttgarter Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung und des Garchinger Walter Schottky Instituts der Technischen

Beobachtung von Quantenzuständen im Gravitationsfeld der Erde gelungen

Internationales Forschungsteam aus Frankreich, Russland und der Universität Heidelberg stellt am 17. Januar 2002 neue Ergebnisse seiner Experimente in „Nature“ vor

Die Beobachtung von Quantenzuständen im Gravitationsfeld der Erde ist einem internationalen Forschungsteam aus Frankreich, Russland und der Universität Heidelberg gelungen. Dabei werden ultrakalte Neutronen auf einem horizontalen Neutronenspiegel unter dem Einfluss des Schwerefeldes der Erde mehrfach reflektiert. Aufgrund der Qu

Seite
1 1.164 1.165 1.166 1.167 1.168 1.182