Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Pilotprojekt mit Solarzellen auf der Mülldeponie Bruchsal

Neues Photovoltaik-Halterungssystem hat Funktionsfähigkeit nachgewiesen EnBW Entwicklung erschließt Deponien als Photovoltaik-Standorte Die von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG im Herbst 2001 installierte Photovoltaikanlage auf der Kreismülldeponie Bruchsal hat den ersten Winter gut überstanden und dabei die Funktionstüchtigkeit ihres neuen Halterungssystems unter Beweis gestellt. Dies erklärte der Leiter des Bereichs Forschung und Demonstration der EnBW, Dr. Wolfram

Strominseln vernetzen

Der 4-seitige Projekt-Info des BINE Informationsdienst der Fachinformationszentrum Karlsruhe GmbH stellt in seiner neuen Ausgabe „Modulare Systemtechnik für die dezentrale Energieversorgung“ vor. In Europa sind bis zu zwei Millionen Menschen ohne Anschluss ans öffentliche Stromnetz – weltweit sind dies mehr als drei Milliarden Menschen. Auf kleinen Inseln oder in unzugänglichen Bergregionen sorgen Dieselmotoren für die Stromversorgung. Zunehmend werden auch hybride Anlagen eingesetz

Exponat des ZAE Bayern – auf dem Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ (ENKON 2002)

Kurzbeschreibung des Institutes:

Das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. (ZAE Bayern) ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der 1991 mit Sitz in Würzburg gegründet wurde. Der Verein trägt ein Forschungsinstitut mit derzeit ca. 140 Mitarbeitern in vier Abteilungen: Wärmedämmung und Wärmetransport in Würzburg, Thermosensorik und Photovoltaik in Erlangen, Energieumwandlung und -speicherung in Garching, sowie alls in Garch

Neues Design für Brennstoffzellen senkt Materialverbrauch und Kosten

Brennstoffzellen gelten als eine der wichtigsten Innovationen für den Energiemarkt der Zukunft. Sie sind ideal, um Haushalte und Gewerbe dezentral mit Strom und Wärme zu versorgen. So geht der größte deutsche Energieversorger RWE davon aus, dass im Jahr 2015 rund zehn Prozent des Strombedarfs in Deutschland von Brennstoffzellen erzeugt werden. Siemens setzt dabei auf die Festoxid-Brennstoffzelle, die bei einer Temperatur von etwa 1000 Grad Celsius direkt mit dem umweltfreundlichen Brennstoff Erdgas

Kraftwerke mit dem Cockpit steuern

Die Liberalisierung am Strommarkt zwingt die Energieversorger immer stärker in den Wettbewerb. Die Folge: Verträge werden flexibler und die Laufzeiten kürzer. Ein Betreiber von Kraftwerken oder Kraftwerksblöcken muss ständig im Bilde sein, wie viel Strom er zu welchen Kosten wann liefern kann, welchen Preis er erzielt und wie die Angebote von mehreren Energiebörsen aussehen. Die Antworten benötigt er innerhalb von Minuten und in der Vorausschau für mehrere Tage. Diese Informationen sind wichtige In

Geothermie-ZIP: Starker Schub aus Berlin für die Geothermie-Forschung

Aus den Mitteln seines laufenden Zukunfts-Investitions-Programms (ZIP) stellt der Bund rund 26 Mio. Euro für die Weiterentwicklung geothermischer Technologien für insgesamt 15 Maßnahmen zur Verfügung. Beteiligt daran sind das Ministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) sowie über das Bundesumweltministerium (BMU). Im Vordergrund der geförderten Maßnahmen steht die Stromerzeugung aus der Energie aus der Tiefe.

Aus den Mitteln seines laufenden Zukunfts-Investitions-Programms (ZIP) stell

Seite
1 1.127 1.128 1.129 1.130 1.131 1.162