Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Winterbauförderung erfolgreich - Untersuchung zu Saison-Kurzarbeitergeld

15.01.2009
Die kalte Witterung lässt derzeit auf vielen Baustellen die Arbeit ruhen. Dass Entlassungen großteils vermieden werden, Beschäftigte ihre Arbeitsplätze und Arbeitgeber ihr eingearbeitetes Fachpersonal behalten können, ermöglicht die Reform der Winterbauförderung, mit der seit Dezember 2006 die Beschäftigung in der Schlechtwettersaison stabilisiert werden soll.

Wie sich diese Regelung seit dem Start bewähren konnte, hat das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen im Auftrag des Bundesarbeitsministeriums untersucht.

Die IAQ-Auswertung zeigt, dass sich die Beschäftigungseinbrüche im Winter gegenüber den sechs vorherigen Schlechtwetterperioden mehr als halbiert haben, die Arbeitslosigkeit in den Bauberufen ging um 35 Prozent zurück. Die neue Förderung stößt bei allen Akteuren auf hohe Akzeptanz und wird intensiver genutzt als die Vorgängerregelung. Nach der IAQ-Modellrechnung half das Saison-Kurzarbeitergeld im Winter 2006/2007 die Arbeitslosigkeit von 156.000 Beschäftigten zu vermeiden und damit die Arbeitslosenversicherung um 321 Millionen Euro zu entlasten.

Mit dem "Gesetz zur Förderung ganzjähriger Beschäftigung" wurde 2006 das bisherige System des Winterausfallgeldes vereinfacht und mit dem vorhandenen Kurzarbeitergeld kombiniert. Gleichzeitig wurde das "Saison-Kurzarbeitergeld" eingeführt, das bei witterungs- oder konjunkturbedingtem Arbeitsausfall ab der ersten Ausfallstunde an das Bauunternehmen ausbezahlt wird. Werden angesparte Arbeitszeitguthaben in der Schlechtwetterzeit genutzt, gibt es ergänzende Leistungen, die über eine tariflich vereinbarte Umlage (2,0 Prozent der Bruttolohnsumme) von Arbeitgebern und erstmals auch von Beschäftigten gemeinsam finanziert werden.

Die Zeitguthaben wirken sich kostendämpfend auf die gesamte Winterbauförderung aus: Je mehr angesparte Arbeitsstunden aus den Vormonaten für Arbeitsausfälle in der Schlechtwetterzeit eingebracht werden, desto geringer sind die Ausgaben für das Saison-Kurzarbeitergeld und die Erstattung der Sozialbeiträge.

Der vollständige Bericht kann abgerufen werden unter http://www.iaq.uni-due.de/aktuell/veroeff/2008/Evaluation_Saison-Kug_-_Endbericht.pdf

Weitere Informationen:
Dr. Marc Schietinger, Tel. 0209/1707-250, marc.schietinger@uni-due.de ,
Dr. Georg Worthmann, Tel. 0209/1707-256, georg.worthmann@uni-due.de,
Dr. Angelika Kümmerling, Tel. 0209/1707-152, angelika.kuemmerling@uni-due.de, Dorothea Voss-Dahm, Tel. 0209/1707-146, dorothea.voss-dahm@uni-due.de
Redaktion:
Claudia Braczko, Tel. 0209/1707-176, 0170-8761608, presse-iaq@uni-due.de

Ulrike Bohnsack | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie