Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelstandskonjunktur bleibt positiv, doch Dynamik lässt nach

04.10.2010
  • Trübere Erwartungen lassen Geschäftsklima im Mittelstand sinken, Lageurteile jedoch weiterhin so gut wie selten zuvor
  • Klimaanstieg bei Großunternehmen dank nochmals deutlich besserer Lageurteile
  • Einzelhandelsklima fast so hoch wie während des Wiedervereinigungsbooms 1991
  • Mittelständische Beschäftigungserwartungen geben leicht nach, aber kein Ende des "Jobwunders" in Sicht

Das Geschäftsklima der kleinen und mittleren Unternehmen, der zentrale Indikator des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers, verschlechtert sich im September um 1,6 Zähler auf 19,3 Saldenpunkte.

"Diese moderate Abkühlung kommt wenig überraschend, sondern war angesichts des zuletzt überaus kräftigen konjunkturellen Tempos zu erwarten. Tiefe Sorgenfalten sind gleichwohl unangebracht, denn der Rückgang des Geschäftsklimas vollzieht sich auf einem im historischen Vergleich sehr hohen Niveau. Alles in allem signalisieren die Daten des KfW-Mittelstandsbarometers eine Normalisierung des Wirtschaftswachstums, aber keinen Rückfall in die Rezession", sagt Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe.

So zogen die Urteile der Mittelständler zur aktuellen Geschäftslage nochmals leicht um 0,4 Zähler auf 25,7 Saldenpunkte an. Ähnlich gut oder besser wurden die laufenden Geschäfte zuvor nur selten bewertet, nämlich im Wiedervereinigungsboom 1991 und phasenweise während des kräftigen Aufschwungs 2006/2007.

Der Zenit der aufholenden Dynamik nach dem vorangegangenen Krisenabsturz dürfte aber im Sommer erreicht worden sein. Daran gemessen stellen sich die Mittelständler inzwischen auf wieder etwas schwächere Geschäfte ein, weshalb die Erwartungen für das kommende Halbjahr zuletzt spürbar nachgegeben (-3,6 Zähler auf 12,5 Saldenpunkte) und das Geschäftsklima nach unten gezogen haben.

Die Großunternehmen teilen diese Einschätzung in der Tendenz ebenfalls. Wie die Mittelständler nahmen auch sie ihre Geschäftserwartungen im September zurück, während sie ihre aktuellen Geschäfte positiver bewerteten als im August. Anders als im Mittelstand steht bei den Großunternehmen aber einer lediglich leichten Erwartungseintrübung (-0,7 Zähler auf 20,5 Saldenpunkte) eine nochmals kräftige Aufwärtskorrektur bei den Lageurteilen (+5,9 Zähler auf 31,4 Saldenpunkte) gegenüber. Im Ergebnis verbesserte sich das Geschäftsklima der Großunternehmen um 2,6 Zähler auf 26,2 Saldenpunkte.

Die Absatzpreiserwartungen der Firmen bewegten sich im September in beiden Unternehmensgrößenklassen seitwärts. Gleichzeitig revidierten die Großunternehmen ihre Beschäftigungserwartungen gegenüber August nochmals leicht nach oben (+1,5 Zähler auf 18,9 Saldenpunkte), während die Mittelständler sie erstmals seit einem Jahr geringfügig zurücknahmen (-1,0 Zähler auf 13,7 Saldenpunkte).

Das Niveau der mittelständischen Beschäftigungserwartungen ist allerdings weiterhin so hoch, dass nicht von einem nahenden Ende des deutschen "Jobwunders" gesprochen werden kann. In der Aufteilung nach Branchen sticht der Einzelhandel ins Auge: Materiell bedeutet das erreichte Geschäftsklima in beiden Größenklassen (Mittelstand: 25,8 Saldenpunkte; Großunternehmen: 30,5 Saldenpunkte) einen langjährigen Rekord. Etwas besser war das Einzelhandelsklima lediglich während des Wiedervereinigungsbooms 1991, also vor fast zwanzig Jahren.

Dr. Norbert Irsch weiter: "Die September-Zahlen des KfW-Mittelstandsbarometers bestätigen unsere bereits im August formulierte Einschätzung, dass der Zenit der Konjunkturdynamik erreicht ist. Das Aufholen des krisenbedingten BIP-Verlusts wird zwar weitergehen, allerdings mit geringerem Tempo. Die momentan sehr gute Stimmung im Einzelhandel ist ein Indiz dafür, dass die Erholung an Breite gewinnen und sich neben den Investitionen auch auf den Konsum als gewichtigste Komponenten der Binnennachfrage verlagern könnte. Diese Entwicklung gilt es zu festigen. Angemessene, an der Trendproduktivität und der erwarteten Trendinflationsrate orientierte Nominallohnsteigerungen, also jährliche Zuwächse von rund 3 % im gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt, wären dabei hilfreich."

Die ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafiken zum KfW-ifo-Mittelstandsbarometer ist unter www.kfw.de in der Kategorie "Research" abrufbar.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer steigt kräftig
30.10.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren

21.11.2017 | Förderungen Preise

Internationales Forscherteam klärt die Wanderungsbewegung des hochgefährlichen MRSA-Keims USA300

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Kleine Strukturen – große Wirkung

21.11.2017 | Materialwissenschaften