Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geschäftsklima im Mittelstand: Erholung geht weiter

03.11.2009
  • Geschäftsklima bei Mittelständlern und Großunternehmen deutlich verbessert
  • Aufhellung durch Erholung der Industrie geprägt
  • Absatzpreiserwartungen deuten auf anhaltend niedrige Inflationsraten hin
  • Starker Anstieg der Beschäftigungserwartungen bei Großunternehmen

Nach einer moderaten Entwicklung im Vormonat zieht das KfW-ifo-Geschäftsklima im Oktober wieder deutlich an. Im Mittelstand steigt dieser von der KfW-Bankengruppe und dem ifo Institut gemeinsam berechnete Indikator um 2,2 Zähler auf -3,8 Saldenpunkte.

Wie in den vergangenen drei Monaten ist die Erholung sowohl von steigenden Geschäftserwartungen (+3,0 Zähler auf 2,2 Saldenpunkte) als auch von steigenden Lageurteilen (+1,5 Zähler auf -9,6 Saldenpunkte) getragen.

Sollte sich der seit März dieses Jahres intakte Aufwärtstrend fortsetzen, dürfte das mittelständische Geschäftsklima seinen konjunkturneutralen Schwellenwert von 0 Saldenpunkten noch vor Jahresende überschreiten. Eine nahezu identische Dynamik (+2,5 Zähler), allerdings auf weiterhin deutlich niedrigerem Niveau (-12,5 Saldenpunkte), verzeichnet das Geschäftsklima der Großunternehmen.

Wie bei den kleinen und mittleren Unternehmen fällt auch hier die Aufhellung der Geschäftserwartungen (+3,3 Zähler) stärker aus als der Anstieg der Lageeinschätzungen (+1,8 Zähler).

Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe, bemerkte zu der jüngsten Ausgabe des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers in Frankfurt: "Die deutliche Verbesserung des Geschäftsklimas im Oktober zeigt, dass die konjunkturelle Erholung sich auch im Mittelstand weiter fortsetzt. Insbesondere aufgrund der Erholung im Verarbeitenden Gewerbe rechnen wir für die kommenden Monate mit einer Fortsetzung dieses erfreulichen Trends. Die aktuell ermutigenden Zahlen vom Arbeitsmarkt sollte man nicht überbewerten. Gemeinsam mit den derzeit schon schwierigen und sich möglicherweise noch weiter verschlechternden Finanzierungsbedingungen bleibt der befürchtete Anstieg der Arbeitslosenzahlen weiterhin das größte Risiko für die Konjunktur im kommenden Jahr."

Neben dem Geschäftsklima insgesamt verbessern sich im Berichtsmonat auch nahezu alle anderen Teilindikatoren des KfW-ifo-Mittelstandsbarometers. Im Branchenvergleich besonders erwähnenswert ist hierbei abermals die Erholung im Verarbeitenden Gewerbe, in dem sich das Geschäftsklima im Mittelstand deutlich (+4,6 Zähler auf -9,1 Saldenpunkte) und bei den Großunternehmen etwas verhaltener (+2,6 Zähler auf -20,7 Saldenpunkte) aufhellt. Die Normalisierung der Industrie über die letzten acht Monate bildet, gemeinsam mit der Erholung beim Großhandel, auch die wesentliche Erklärung für den Anstieg des Gesamtindikators seit den historischen Tiefpunkten im März 2009.

Im Bauhauptgewerbe und im Einzelhandel, den beiden über die Krise hinweg vergleichsweise stabilen Branchen, fällt die Entwicklung im Oktober gemischt aus. Während sich die mittelständischen Unternehmen im Bauhauptgewerbe knapp behaupten (+0,7 Zähler auf 2,5 Saldenpunkte) sinkt das Geschäftsklima bei den Großunternehmen um 2,3 Zähler auf 1,0 Saldenpunkte. Beim Einzelhandel sind es hingegen die kleinen und mittleren Unternehmen, die einen Teil ihrer Verbesserungen aus den Vormonaten wieder abgeben müssen (-4,8 Zähler auf 4,7 Saldenpunkte) während sich die Großunternehmen leicht verbessern (+2,4 Zähler auf -1,2 Saldenpunkte).

Perspektivisch dürften für den Einzelhandel die Preisentwicklung und die weitere Verfassung des Arbeitsmarktes entscheidend sein. Während das Niveau der Absatzpreiserwartungen der befragten Unternehmen (-11,9 Saldenpunkte bei den mittelständischen Unternehmen und -10,6 Saldenpunkte bei den Großunternehmen) auf eine in absehbarer Zeit weiterhin geringe Inflationsrate hindeutet, steht hinter der Entwicklung des Arbeitsmarktes ein Fragezeichen. Zwar verbessern sich die Beschäftigungserwartungen im Oktober bei den kleinen und mittleren Unternehmen deutlich (+3,0 Zähler auf -3,3 Saldenpunkte) - bei den Großunternehmen wird mit einem Anstieg von 6,0 Zählern (auf -6,8 Saldenpunkte) sogar der höchste Vormonatsanstieg seit Beginn der Zeitreihe verzeichnet -, dennoch erscheint vor dem Hintergrund auslaufender Möglichkeiten zur Kurzarbeit eine deutliche Verschlechterung auf dem Arbeitsmarkt unvermeidlich.

Die ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafiken zum
KfW-ifo-Mittelstandsbarometer ist unter www.kfw.de in der Kategorie "Research" abrufbar.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Online-Quickcheck »Frugal Innovation Index« macht Unternehmen fit für Entry-Level Produkte
19.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie