Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex führt erfolgreich Software-Upgrade ein

08.11.2011
Eurex-Kunden profitieren von deutlich geringerem Programmieraufwand durch neue Anbindungsoptionen basierend auf den Branchenstandards FIX und FIXML

Eurex Group hat gestern ihr neuestes Software-Release eingeführt. Mit Eurex Release 14.0 bietet die Terminbörse ihren Teilnehmern umfassendere Auswahlmöglichkeiten und mehr Flexibilität bei der Anbindung an das Eurex-Netzwerk. Erreicht wird dies durch neue Schnittstellen, Verbesserungen der Clearing- und Risikomanagement-Funktionen sowie einer weiteren Optimierung der Systemleistung.

Die drei völlig neu entwickelten Schnittstellen Eurex Market Data Interface, Eurex FIX Gateway und FIXML Clearing API basieren auf den Branchenstandards FIX und FIXML. Als Ergänzung zu den bereits verfügbaren Hochgeschwindigkeitsschnittstellen richten sich diese neuen Schnittstellen gleichermaßen an Handels- und Clearing-Teilnehmer, für die die Latenzzeit eine untergeordnete Rolle spielt. Die Schnittstellen bieten eine Reihe von Vorteilen, besonders eine bessere individuelle Konfigurierbarkeit und ein erhöhtes Maß an Hardware-Unabhängigkeit. Mit diesen Neuerungen legt Eurex Group den Grundstein für eine mittelfristige Ablösung der derzeit implementierten Handels- und Clearing-Infrastruktur VALUES API/MISS.

-- Das Eurex Market Data Interface unterstützt die Verbreitung von Kursen mittels aggregierter und saldierter Marktdaten mit unterschiedlicher Datentiefe im Multicast-Format. Dabei profitieren die Teilnehmer von einer geringeren Granularität und Bandbreitenanforderung. Der Schnittstelle liegt das FIX Adapted Streaming Protocol (FAST) zugrunde. Die Marktdaten stimmen mit den über VALUES API empfangenen Marktdaten überein.

-- Die Standardschnittstelle FIX Gateway unterstützt die FIX-Versionen 4.2 und 4.4.

-- Die Einführung von FIXML Clearing API reduziert die mit dem Zugang zu Eurex Clearing verbundenen Kosten und bietet Teilnehmern gleichzeitig ein höheres Maß an Flexibilität und Standardisierung in Bezug auf die Technologie. Das neue API basiert auf der als Branchenstandard geltenden Programmiersprache FIXML. Es kann leicht in die schon bestehende Infrastruktur der Teilnehmer integriert werden und erfordert keinen besonderen Programmieraufwand.

Im Bereich Risikomanagement können Teilnehmer ab jetzt das Vorhandels-Risikomanagement-Tool Advanced Risk Protection auch dazu nutzen, bilaterale Transaktionen in der Produktwährung zu limitieren, d.h. die erweiterte Funktion steht auch für die EurexOTC Trade Entry-Funktionalität zur Verfügung. Bislang konnten Beschränkungen für diese Funktionalität lediglich in Form der maximalen Anzahl von Kontrakten festgelegt werden.

Auf Basis des Margin-Parameters bzw. des aktuellen Preises des Basiswerts sowie der Kontraktgröße erfolgt eine Risikoberechnung für die entsprechende außerbörsliche Transaktion. Dieser Betrag wird mit einem anderen Risikowert, der als zuerst eingegebener Wert im System geführt wird, abgeglichen.

Die Transaktion wird akzeptiert, sofern der für den betreffenden Händler/Kontrahenten bzw. für das jeweilige Produkt geführte maximale Risikobetrag über dem für die eingegebene Transaktion errechneten Wert liegt oder diesem entspricht.

Auf Clearing-Ebene bietet das neue Software-Release eine Reihe von verbesserten Funktionalitäten, mit denen ein verbessertes Sicherheitenmanagement und eine leichtere Verarbeitung von Give-Up-Geschäften gewährleistet werden sollen.

Eurex Release 14.0 zählt zu den wichtigen Meilensteinen der Eurex Technology Roadmap. Die Anfang 2006 gestartete Roadmap bündelt die verschiedenen Bausteine zur Systemoptimierung: Software- und Hardware-Upgrades, die Einführung neuer Angebote und Dienste sowie die Verteilung neuer und individualisierbarer Datenpakete.

Ansprechpartner für die Medien:
Heiner Seidel, Telefon: +49-69-2 11-1 15 00, E-Mail:
heiner.seidel@eurexchange.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen