Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In CSR top, in der Finanzberichterstattung flop?

13.09.2012
Forschungspapier der HHL Leipzig Graduate School of Management zum Zusammenhang zwischen CSR und der Qualität der Finanzberichterstattung / Ergebnisse relevant für Unternehmen, Standardsetzer und Aufsichtsbehörden

Die unternehmerische Sozialverantwortung oder Neudeutsch Corporate Social Responsibility (CSR) erfreut sich in der jüngeren Vergangenheit zunehmender Beliebtheit bei Unternehmen, Aufsichtsbehörden und in den Medien.

Eine nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung rückt immer mehr in den Fokus von Unternehmen und Investoren. Ob Unternehmen sich jedoch tatsächlich intern dahingehend verändern, dass sie sozialer, nachhaltiger und verantwortungsvoller handeln, bleibt offen. Den Zusammenhang zwischen CSR und der Qualität der Finanzberichterstattung analysieren Marcus Salewski und Prof. Dr. Henning Zülch vom Lehrstuhl für Accounting and Auditing der HHL Leipzig Graduate School of Management in ihrem neuesten Arbeitspapier mit dem Titel „The Impact of Corporate Social Responsibility (CSR) on Financial Reporting Quality – Evidence from European Blue Chips” (http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2141768).

Die beiden Autoren stellen die Hypothese auf, dass es einen negativen Zusammenhang zwischen der unternehmerischen Sozialverantwortung und der Qualität der Finanzberichterstattung gibt. Beispielsweise könnten Unternehmen in CSR investieren, um sich eine Art „reputation insurance“ zu kaufen, die es Ihnen ermöglicht, hinter der Fassade des verantwortungsvollen Unternehmens Bilanzpolitik (earnings management) zu betreiben. Die Entscheidung in CSR zu investieren, kann daneben auch aus Eigennutz des Entscheidungsträgers geschehen, um beispielsweise sein persönliches Ansehen aufzupolieren.

Anstieg von CSR-Aktivitäten führt nicht zwangsläufig zu hochwertigeren Finanzberichten

Im Rahmen ihrer Analyse bestätigen die beiden HHL-Wissenschaftler diese Hypothese. Unternehmen, die als führend im Bereich CSR wahrgenommen werden, verfügen tendenziell über eine geringere Qualität der Finanzberichterstattung; sie betreiben tendenziell mehr Bilanzpolitik und sind weniger konservativ. Dieses Ergebnis ist einerseits relevant für den Standardsetzer und für Aufsichtsbehörden: Diese sollten sich bewusst sein, dass ein Anstieg von CSR-Aktivitäten nicht zwangsläufig zu transparenteren und hochwertigeren Finanzberichten führt. Andererseits sollte grundsätzlich CSR nicht ohne weiteres als etwas Positives und Erstrebenswertes angesehen werden: Einige Unternehmen investieren vermutlich lediglich aus opportunistischen Gründen in CSR.

Datenbasis: CSR-Ranking der 90 größten europäischen Unternehmen

Der Analyse von Marcus Salewski und Prof. Dr. Henning Zülch liegt das sogenannte „Good Company Ranking“ der Kirchhoff Consult AG zugrunde. Dies ist ein Ranking der 90 größten europäischen Unternehmen hinsichtlich der Nachhaltigkeit ihrer Unternehmensführung. Kriterien sind dabei die Bereiche Gesellschaft, Mitarbeiter, Umwelt und Performance. Das Ranking wird seit 2005 alle zwei Jahre durchgeführt. Diese Daten wurden von den HHL-Wissenschaftlern mit grundlegenden Accounting-Informationen aus Thomson Reuters Datastream zusammengefügt, die dazu dienen, die Maßzahlen für die Qualität der Finanzberichterstattung zu ermitteln.

HHL-Forscher führen erstmalig Untersuchung für Europa durch

Prof. Dr. Henning Zülch sagt: „Bisherige Untersuchungen zu dem Zusammenhang zwischen CSR und der Qualität der Finanzberichterstattung kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Wir tragen mit unserem Forschungspapier zu dieser Diskussion bei, indem wir eine solche Untersuchung erstmals für Europa durchführen. Wir liefern darüber hinaus eine Erklärung, warum bisherige Ergebnisse unterschiedlich ausfallen. Diese sehen wir in dem Unterschied zwischen Kontinentaleuropa und Ländern wie den USA oder Großbritannien. In unserem Forschungspapier zeigen wir zudem eine Weiterentwicklung des Modells von Jones, das als Basis für eine Vielzahl wissenschaftlicher Untersuchungen zur Bilanzpolitik (earnings management) dient. Wir stellen eine neue Variation dieses Modells zur Diskussion, die sich unseres Erachtens insbesondere für IFRS-Datensätze eignet.“

Die Inhalte des Forschungspapiers stellt Prof. Dr. Henning Zülch u.a. während des HHL-Forums 2012 am 22. November 2012 in Leipzig zur Diskussion (http://www.hhl.de/hhl-forum). Auf einem von ihm geleiteten Panel geht es um „Finanzielle Berichterstattung – Ein nachhaltiges Führungsinstrument?“.

Forschungspapier „The Impact of Corporate Social Responsibility (CSR) on Financial Reporting Quality – Evidence from European Blue Chips” von Marcus Salewski und Prof. Dr. Henning Zülch von der HHL Leipzig Graduate School of Management (http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2141768)

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden.

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften