Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream baut Reichweite im Sicherheitenmanagement durch Verbindung zur Deutschen Bank aus

22.07.2014

Die Zusammenarbeit wird den Sicherheiten- und Liquiditätspool für gemeinsame Kunden durch eine automatische Verbindung zum Global Liquidity Hub von Clearstream weiter vergrößern/Die Deutsche Bank profitiert von Clearstreams integriertem Kundenangebot im Bereich Sicherheitenmanagement/Nach BNP Paribas, Citi und Standard Chartered ist die Deutsche Bank der nächste Partner, der die Clearstream-Lösung im Sicherheitenmanagement für Depotbanken nutzt

Clearstream und die Deutsche Bank haben eine Vereinbarung zur Entwicklung einer maßgeschneiderten Sicherheitenmanagement-Lösung über drei Parteien (Triparty Collateral Management) unterschrieben, die die Deutsche Bank ihren Kunden anbieten kann.

Die Zusammenarbeit wird es Clearstream erlauben, das Volumen an Sicherheiten, die das Unternehmen verwaltet (626,9 Milliarden Euro im Juni 2014), um die Liquidität der Deutschen Bank zu erhöhen; die Kunden der Deutschen Bank werden wiederum auf das integrierte Angebot an Services im Sicherheitenmanagement über drei Parteien zurückgreifen können, die Clearstream über seinen Global Liquidity Hub anbietet.

Dieser einzige und optimierte Pool an Sicherheiten wird es Kunden der Deutschen Bank erlauben, ihre Bestände an Sicherheiten zu konsolidieren, um damit globale Finanzrisiken (Exposures) äußerst effizient zu besichern.

Während die Kunden der Deutschen Bank ihr verwahrtes Vermögen weiterhin im umfangreichen Verwahrnetzwerk der Deutschen Bank verwalten, führt das Sicherheitenmanagement-System von Clearstream komplexe Aufgaben im Sicherheitenmanagement in Echtzeit aus, wie zum Beispiel die automatische Zuordnung, Optimierung und das Ersetzen von Sicherheiten.

Ein einzigartiges Merkmal des Sicherheitenmanagement-Angebots für Depotbanken von Clearstream ist, dass es die Sicherheiten in Echtzeit mobilisiert, und zwar nur im tatsächlich benötigten Umfang.

Stefan Lepp, Mitglied des Vorstands von Clearstream und Head of Global Securities Financing, sagte: „Auf der einen Seite geht es bei unserer Strategie im Sicherheitenmanagement darum, immer mehr Lokationen wie Clearinghäuser und Zentralbanken anzubinden, an denen Finanzrisiken abgedeckt werden müssen; auf der anderen Seite bieten wir Zugang zu einer stetig wachsenden Anzahl an Knotenpunkten, an denen die Sicherheiten liegen, wie Zentralverwahrer, Börsen und Depotbanken. Wir freuen uns, der Deutschen Bank mit unserer Sicherheitenmanagement-Technologie zu helfen, während wir im Gegenzug unseren Kunden nun den Zugang zum großen Liquiditätspool der Deutschen Bank ermöglichen können.“

Zu einem Zeitpunkt, zu dem die regulatorische Agenda den Bedarf für die Optimierung und bessere Ausstattung beim Eigenkapital und der Liquidität vorsieht, wird es als eine zentrale Herausforderung für die Finanzindustrie angesehen, den Zugang zu Sicherheiten zu verbessern.

Durch die Zusammenarbeit mit internationalen strategischen Partnern hat Clearstream bereits Zugang zu mehreren dieser Liquiditätspools aufgebaut; dazu gehören Cetip (Brasilien), ASX (Australien), Strate (Südafrika), Iberclear (Spanien) und BNP Paribas. Partnerschaften im Sicherheitenmanagement mit Citi und Standard Chartered werden noch in diesem Jahr in Betrieb gehen, und die Zusammenarbeit mit CDS (Kanada), SGX (Singapur) und VPS (Norwegen) macht ebenfalls Fortschritte.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 12,3 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere.

Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE