Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studium mit Unternehmenspraxis kombiniert

02.05.2002


"StudiumPlus", das duale Studienangebot der Fachhochschule Gießen-Friedberg, erweitert zum Sommer 2002 sein Ausbildungsprogramm. Auch der neue wirtschaftswissenschaftliche Studiengang koppelt die akademische Qualifikation mit Phasen der betrieblichen Ausbildung und ermöglicht kooperierenden Unternehmen eine gezielte Personalentwicklung.

Mit den Fachrichtungen Mittelstandsmanagement und Krankenversicherungsmanagement wird dieser Bachelor-Studiengang den Lehrbetrieb starten. Geplant ist die Aufnahme von 25 Studierenden pro Fachrichtung. Den Schwerpunkt Krankenversicherungsmanagement richtet die Fachhochschule in enger Zusammenarbeit mit der AOK Hessen als Qualifikationsmodell für deren Mitarbeiter ein. Der neue Studiengang, der nach 6 Semestern zum Abschluss "Bachelor of Business Administration" (BBA) führt, will Generalisten mit fachspezifischen Vertiefungen ausbilden.

Beim StudiumPlus kooperiert die FH Gießen-Friedberg mit Unternehmen der Region und dem mittelhessischen IHK-Verbund unter Federführung der Kammern Dillenburg und Wetzlar. Das innovative Studienkonzept ist auf das Anforderungsprofil der Wirtschaft zugeschnitten. Betriebliche Ausbildungsphasen wechseln sich mit dem FH-Studium ab. So wird eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis erreicht. Die Studiendauer ist mit sechs Semestern überschaubar. Während der drei Jahre sind die Studierenden gleichzeitig Mitarbeiter eines kooperierenden Unternehmens und werden dort zielgerichtet auf die Berufspraxis vorbereitet. Auf diesem Weg erleichtert StudiumPlus den Berufsstart der Absolventen und eröffnet ihnen hervorragende Karriereaussichten.

Zur Zeit läuft schon ein Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit den Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik. Insgesamt 30 Studierende haben die erste Studien- und Praxisphase erfolgreich absolviert. Voraussetzung für die Aufnahme des StudiumPlus sind Fachhochschulreife oder Abitur sowie der Vertrag mit einem Unternehmen. Das Studium endet mit dem internationalen Hochschulabschluss "Bachelor of Business Administration and Engineering". Dieser Abschluss verfügt über das Qualitätszertifikat einer anerkannten Akkreditierungsagentur.

Das "Wissenschaftliche Zentrum Dualer Hochschulstudien"(ZDH) an der FH Gießen-Friedberg ist für inhaltliche wie didaktische Fragen des StudiumPlus verantwortlich. Als Gegenstück zum ZDH haben Unternehmen und Kammern den Verein "CompetenceCenter Duale Hochschulstudien" gegründet, mit dem die Hochschule einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat. Er regelt u. a. die Verwendung der von den Unternehmen bereitgestellten Finanzmittel. Zu den nächsten Vorhaben der Projektpartner gehört die Einrichtung eines wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-Studiengangs mit der Fachrichtung Logistikmanagement.

Weitere Informationen gibt es bei der IHK Wetzlar und der FH Gießen-Friedberg:
Tel.: 06441/9448-28 und 0641/309-2704
Fax: 06441/9448-33 und 0641/309-2906
E-Mail: Tanja.Kreiling@zdh.fh-giessen.de.

Erhard Jakobs | idw

Weitere Berichte zu: Bachelor-Studiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik