Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Branchenstandards zur Effizienzsteigerung bei der Verarbeitung internationaler Wertpapiere

28.09.2007
Clearstream Banking Luxembourg und Euroclear Bank planen gemeinsam mit der International Securities Market Advisory Group (ISMAG) die Einführung weiterer Standards für die Ausgabe und das Asset Servicing in Bezug auf internationale Wertpapiere. Hierzu zählen unter anderem Euro Bonds und strukturierte Produkte, die von den internationalen Zentralverwahrern (ICSDs) ausgegeben werden.

Die ISMAG umfasst hochrangige Vertreter verschiedener Institutionen (Emittenten, Konsortialführer, Agent Banks, ICSDs und Anleger) und Handelsvereinigungen (ICMA, ICMSA und AGC). Diese fanden sich gestern zusammen, um Kernziele und Prioritäten festzuschreiben. Die ISMAG wird die Einführung eines dreijährigen Verbesserungsprogramms überwachen, das eine Steigerung der Verarbeitungseffizienz und des Straight-Through Processing (STP) durch die Standardisierung von Emissionspraktiken, Verbesserung der Informationsverbreitung und Verarbeitung bei Kapitalmaßnahmen und Ertragszahlungen zum Ziel hat. Ein branchenweiter Standard für Marktpraktiken ist für 2010 anvisiert.

Das Emissionsvolumen der über die ICSDs (Euroclear Bank und Clearstream Banking Luxemburg) emittierten und vorwiegen bei diesen internationalen Zentralverwahrern hinterlegten Wertpapiere bezifferte sich im Juni 2007 auf EUR 7,3 Bio. und weist eine jährliche Wachstumsrate von über 20% auf, welches hiermit der größte Liquiditätspool in Europa bildet.

Im Jahr 2006 wurden über 200.000 Wertpapiere am Primärmarkt emittiert, ca.
250.000 Kapitalmaßnahmen durchgeführt und über 320.000 Zins- und Tilgungszahlungen von den beiden ICSDs abgewickelt. Für einige Bereiche der Verarbeitungskette hat sich STP jedoch noch kaum durchgesetzt: So werden weniger als 10% der erhaltenen Informationen zu Kapitalmaßnahmen in STP-Format übermittelt. Hinzu kommt, dass der dynamische und innovative Markt zwar die Diversität erhöht, gleichzeitig aber auch die Komplexität.
... mehr zu:
»BIO »Clearstream »ICSD »ISMAG »Wertpapier

John Gubert, Chairman der International Securities Market Advisory Group, bemerkt hierzu: "Am Internationalen Wertpapier-Markt ist der Anteil der manuellen Verarbeitung nach wie vor zu hoch, und es mangelt an standardisierten Marktpraktiken. Die Back-Office-Kosten sind zu hoch, die Risiken steigen mit zunehmendem Volumen und Komplexität und wichtige Informationen werden zu oft falsch interpretiert. Ich freue mich, den Vorsitz eines mit der Verbesserung der operativen Effizienz bei der Verarbeitung betrauten Experten-Teams zu bekleiden."

Yves Poullet, Chief Executive Officer der Euroclear Bank, kommentiert:
"Automatisierung und eine Verbesserung des STP bei Vermögensdienstleistungen bedeuten für die Intermediäre Zeit- und Kostenersparnis. Die Anleger profitieren dabei von präziseren und aktuelleren Informationen. Durch die Festlegung und Einführung von Marktpraxis-Standards werden Funktionen, Verantwortlichkeiten, Zeitrahmen und Marktverfahren auf globaler Basis präzisiert. Eine operative Standardisierung ist unabdinglich, wenn die für internationale Wertpapiere maßgeblichen Erfolgsfaktoren Flexibilität und Innovation, die diese Wertpapierart in den letzten 30 Jahren für Anleger und Emittenten gleichermaßen attraktiv gemacht haben, Bestand haben sollen."
Mark Gem, Mitglied des Executive Board von Clearstream Banking Luxemburg,
erläutert: "Die Verbesserung der operativen Effizienz und Qualität am internationalen Wertpapiermarkt zählt schon seit Langem zu unseren Hauptzielen. Unseres Erachtens ist der branchenweite kooperative Ansatz eine innovative und angemessene Antwort auf diese Herausforderung."

Oberstes Ziel der Initiative ist es, sich auf die operative Effizienz der Emissionspraktiken und der Vermögensdienstleistungen zu konzentrieren und die Anlegerzufriedenheit schnell und zielstrebig zu verbessern, ohne Abstriche hinsichtlich des Innovationspotenzials zu machen. Bei der Entwicklung von Lösungen werden in angemessener Weise auch noch nicht ausgereifte Standards in Erwägung gezogen.

Spezielle Arbeitsgruppen legen ihre Vorschläge der ISMAG zur Genehmigung vor. Falls erforderlich arbeitet die ISMAG eng mit anderen Handelsvereinigungen zusammen, um die optimale Ausnutzung der Marktressourcen und einen kohärenten branchenweiten Entwicklungsplan zu gewährleisten.

Im Vordergrund stehen zunächst schnelle Erfolge:

• Verbesserung der Informationsbereitstellung bei Neuemissionen durch bessere Qualität und eine Verbesserung der standardisierten Dokumentation und • Verbesserung der Qualität, Genauigkeit, Transparenz und Aktualität (Ziel: Informationsverbreitung noch am selben Tag) der Informationen zu Kapitalmaßnamen Die ISMAG wird den Markt anhand ausführlicher Zwischenberichte über die Fortschritte der Initiative informieren.

Pressekontakt:

Clearstream
Bruno Rossignol/Yolande Theis +352 2 43 31500 bruno.rossignol@clearstream.com, yolande.theis@clearstream.com
Euroclear
Denis Peters + 32 (0)2 326 2618
denis.peters@euroclear.com
Martin Gregson + 32 (0)2 326 4186
martin.gregson@euroclear.com
Euroclear
Euroclear ist der weltweit größte Anbieter von inländischen und grenzüberschreitenden Abwicklungsdienstleistungen und entsprechenden Services für Transaktionen mit Anleihen, Aktien und Fonds. Zu der benutzereigenen und benutzergeführten Euroclear Group zählen der internationale Zentralverwahrer (CSD) Euroclear Bank mit Sitz in Brüssel sowie die nationalen Zentralverwahrer Euroclear Belgium, Euroclear France, Euroclear Nederland und Euroclear UK & Ireland Anfang 2007 übernahm Euroclear den in Großbritannien führenden Order Routing-Anbieter für Investmentfonds EMXCo. Insgesamt werden von der Euroclear Group jährlich Wertpapiertransaktionen im Wert von über EUR 450 Bio. abgewickelt. Das verwahrte Kundenvermögen beläuft sich auf über EUR 18 Bio. Euroclear Bank wird von Standard & Poor's und Fitch Ratings mit AA+ eingestuft. Weitere Informationen sind der Website www.euroclear.com zu entnehmen.
Clearstream
Clearstream ist ein internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Sitz in Luxemburg und Teil der Gruppe Deutsche Börse, der gemessen an Umsatz weltweit größten Börse. Clearstream bietet für weltweit über 2.500 Anleger in Anleihen und Aktien und rund 40.000 inländische und internationale Investmentfonds Abwicklungs- und Depotverwahrungsdienstleistungen an. Das von Clearstream derzeit verwahrte Vermögen beziffert sich auf über EUR 10,5 Bio. Clearstream Banking S.A. wird von Standard and Poor’s und Fitch mit dem Rating AA eingestuft. Das Angebot der Gruppe Deutsche Börse umfasst Technologie, Dienstleistungen sowie eine breite Produktpalette und erstreckt sich von Handels- und Informationsprodukten bis hin zu Clearing, Abwicklung und Depotverwahrung auf Basis von Straight-Through Processing und Interoperabilitätsstandards für die gesamte Verarbeitungskette.

Weitere Informationen sind der Website www.clearstream.com zu entnehmen.

ICMA - International Capital Markets Association

AGC - Association of Global Custodians

ICMSA - International Capital Market Services Association

Media Relations | Gruppe Deutsche Boerse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.euroclear.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: BIO Clearstream ICSD ISMAG Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise