Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Branchenstandards zur Effizienzsteigerung bei der Verarbeitung internationaler Wertpapiere

28.09.2007
Clearstream Banking Luxembourg und Euroclear Bank planen gemeinsam mit der International Securities Market Advisory Group (ISMAG) die Einführung weiterer Standards für die Ausgabe und das Asset Servicing in Bezug auf internationale Wertpapiere. Hierzu zählen unter anderem Euro Bonds und strukturierte Produkte, die von den internationalen Zentralverwahrern (ICSDs) ausgegeben werden.

Die ISMAG umfasst hochrangige Vertreter verschiedener Institutionen (Emittenten, Konsortialführer, Agent Banks, ICSDs und Anleger) und Handelsvereinigungen (ICMA, ICMSA und AGC). Diese fanden sich gestern zusammen, um Kernziele und Prioritäten festzuschreiben. Die ISMAG wird die Einführung eines dreijährigen Verbesserungsprogramms überwachen, das eine Steigerung der Verarbeitungseffizienz und des Straight-Through Processing (STP) durch die Standardisierung von Emissionspraktiken, Verbesserung der Informationsverbreitung und Verarbeitung bei Kapitalmaßnahmen und Ertragszahlungen zum Ziel hat. Ein branchenweiter Standard für Marktpraktiken ist für 2010 anvisiert.

Das Emissionsvolumen der über die ICSDs (Euroclear Bank und Clearstream Banking Luxemburg) emittierten und vorwiegen bei diesen internationalen Zentralverwahrern hinterlegten Wertpapiere bezifferte sich im Juni 2007 auf EUR 7,3 Bio. und weist eine jährliche Wachstumsrate von über 20% auf, welches hiermit der größte Liquiditätspool in Europa bildet.

Im Jahr 2006 wurden über 200.000 Wertpapiere am Primärmarkt emittiert, ca.
250.000 Kapitalmaßnahmen durchgeführt und über 320.000 Zins- und Tilgungszahlungen von den beiden ICSDs abgewickelt. Für einige Bereiche der Verarbeitungskette hat sich STP jedoch noch kaum durchgesetzt: So werden weniger als 10% der erhaltenen Informationen zu Kapitalmaßnahmen in STP-Format übermittelt. Hinzu kommt, dass der dynamische und innovative Markt zwar die Diversität erhöht, gleichzeitig aber auch die Komplexität.
... mehr zu:
»BIO »Clearstream »ICSD »ISMAG »Wertpapier

John Gubert, Chairman der International Securities Market Advisory Group, bemerkt hierzu: "Am Internationalen Wertpapier-Markt ist der Anteil der manuellen Verarbeitung nach wie vor zu hoch, und es mangelt an standardisierten Marktpraktiken. Die Back-Office-Kosten sind zu hoch, die Risiken steigen mit zunehmendem Volumen und Komplexität und wichtige Informationen werden zu oft falsch interpretiert. Ich freue mich, den Vorsitz eines mit der Verbesserung der operativen Effizienz bei der Verarbeitung betrauten Experten-Teams zu bekleiden."

Yves Poullet, Chief Executive Officer der Euroclear Bank, kommentiert:
"Automatisierung und eine Verbesserung des STP bei Vermögensdienstleistungen bedeuten für die Intermediäre Zeit- und Kostenersparnis. Die Anleger profitieren dabei von präziseren und aktuelleren Informationen. Durch die Festlegung und Einführung von Marktpraxis-Standards werden Funktionen, Verantwortlichkeiten, Zeitrahmen und Marktverfahren auf globaler Basis präzisiert. Eine operative Standardisierung ist unabdinglich, wenn die für internationale Wertpapiere maßgeblichen Erfolgsfaktoren Flexibilität und Innovation, die diese Wertpapierart in den letzten 30 Jahren für Anleger und Emittenten gleichermaßen attraktiv gemacht haben, Bestand haben sollen."
Mark Gem, Mitglied des Executive Board von Clearstream Banking Luxemburg,
erläutert: "Die Verbesserung der operativen Effizienz und Qualität am internationalen Wertpapiermarkt zählt schon seit Langem zu unseren Hauptzielen. Unseres Erachtens ist der branchenweite kooperative Ansatz eine innovative und angemessene Antwort auf diese Herausforderung."

Oberstes Ziel der Initiative ist es, sich auf die operative Effizienz der Emissionspraktiken und der Vermögensdienstleistungen zu konzentrieren und die Anlegerzufriedenheit schnell und zielstrebig zu verbessern, ohne Abstriche hinsichtlich des Innovationspotenzials zu machen. Bei der Entwicklung von Lösungen werden in angemessener Weise auch noch nicht ausgereifte Standards in Erwägung gezogen.

Spezielle Arbeitsgruppen legen ihre Vorschläge der ISMAG zur Genehmigung vor. Falls erforderlich arbeitet die ISMAG eng mit anderen Handelsvereinigungen zusammen, um die optimale Ausnutzung der Marktressourcen und einen kohärenten branchenweiten Entwicklungsplan zu gewährleisten.

Im Vordergrund stehen zunächst schnelle Erfolge:

• Verbesserung der Informationsbereitstellung bei Neuemissionen durch bessere Qualität und eine Verbesserung der standardisierten Dokumentation und • Verbesserung der Qualität, Genauigkeit, Transparenz und Aktualität (Ziel: Informationsverbreitung noch am selben Tag) der Informationen zu Kapitalmaßnamen Die ISMAG wird den Markt anhand ausführlicher Zwischenberichte über die Fortschritte der Initiative informieren.

Pressekontakt:

Clearstream
Bruno Rossignol/Yolande Theis +352 2 43 31500 bruno.rossignol@clearstream.com, yolande.theis@clearstream.com
Euroclear
Denis Peters + 32 (0)2 326 2618
denis.peters@euroclear.com
Martin Gregson + 32 (0)2 326 4186
martin.gregson@euroclear.com
Euroclear
Euroclear ist der weltweit größte Anbieter von inländischen und grenzüberschreitenden Abwicklungsdienstleistungen und entsprechenden Services für Transaktionen mit Anleihen, Aktien und Fonds. Zu der benutzereigenen und benutzergeführten Euroclear Group zählen der internationale Zentralverwahrer (CSD) Euroclear Bank mit Sitz in Brüssel sowie die nationalen Zentralverwahrer Euroclear Belgium, Euroclear France, Euroclear Nederland und Euroclear UK & Ireland Anfang 2007 übernahm Euroclear den in Großbritannien führenden Order Routing-Anbieter für Investmentfonds EMXCo. Insgesamt werden von der Euroclear Group jährlich Wertpapiertransaktionen im Wert von über EUR 450 Bio. abgewickelt. Das verwahrte Kundenvermögen beläuft sich auf über EUR 18 Bio. Euroclear Bank wird von Standard & Poor's und Fitch Ratings mit AA+ eingestuft. Weitere Informationen sind der Website www.euroclear.com zu entnehmen.
Clearstream
Clearstream ist ein internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Sitz in Luxemburg und Teil der Gruppe Deutsche Börse, der gemessen an Umsatz weltweit größten Börse. Clearstream bietet für weltweit über 2.500 Anleger in Anleihen und Aktien und rund 40.000 inländische und internationale Investmentfonds Abwicklungs- und Depotverwahrungsdienstleistungen an. Das von Clearstream derzeit verwahrte Vermögen beziffert sich auf über EUR 10,5 Bio. Clearstream Banking S.A. wird von Standard and Poor’s und Fitch mit dem Rating AA eingestuft. Das Angebot der Gruppe Deutsche Börse umfasst Technologie, Dienstleistungen sowie eine breite Produktpalette und erstreckt sich von Handels- und Informationsprodukten bis hin zu Clearing, Abwicklung und Depotverwahrung auf Basis von Straight-Through Processing und Interoperabilitätsstandards für die gesamte Verarbeitungskette.

Weitere Informationen sind der Website www.clearstream.com zu entnehmen.

ICMA - International Capital Markets Association

AGC - Association of Global Custodians

ICMSA - International Capital Market Services Association

Media Relations | Gruppe Deutsche Boerse
Weitere Informationen:
http://www.clearstream.com
http://www.euroclear.com
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: BIO Clearstream ICSD ISMAG Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Konjunkturampel schaltet von „gelb“ auf „grün“
16.05.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal 2018
30.04.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics