Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Continuo - wenn aus "Patchwork-Biografien" neue Berufschancen erwachsen

04.04.2007
Hochschule Niederrhein und AW-AG Aachen schlossen Modellprojekt zu Beschäftigungsfähigkeit und Diskontinuität ab

Aus Schwächen Stärken machen: Ein Modellprojekt zu Beschäftigungsfähigkeit und Diskontinuität in der Erwerbsbiographie mit dem Namen "Continuo" haben die Hochschule Niederrhein (Fachbereich Sozialwesen) und die AW-AG Gesellschaft für Arbeit und Weiterbildung in Aachen abgeschlossen. Die Entwicklungsergebnisse werden am 19. April von 13 bis 17 Uhr in Aachen im Technologiezentrum AGIT, Dennewartstr. 25/27, 52068 Aachen, vorgestellt. Das Projekt wurde gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds. Zur Abschlussveranstaltung kann man sich über die Internetseite des Modellprojekts www.modellprojekt-continuo.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Zielsetzung des Projekts erläutert Prof. Dr. Edeltraud Vomberg, die seitens der Hochschule Niederrhein das Projekt betreute:

Die Erwerbsarbeitsgesellschaft wandelt sich - und vormals eher atypische Beschäftigungsverhältnisse werden zur Normalität: Immer häufiger werden flexible Teilzeitregelungen verabredet, Arbeitsverträge werden zeitlich befristet oder als Werkverträge geschlossen. Zunehmend werden auch geringfügig Beschäftigte, Leiharbeitnehmer oder kleine selbstständige Leistungsanbieter in die Unternehmensabläufe eingebunden.

Die Erwerbstätigen reagieren auf die veränderten Anforderungen der Unternehmen und die erschwerten Bedingungen am Arbeitsmarkt mit flexiblen Wechseln zwischen den verschiedenen Erwerbsformen - die Erwerbsbiographien werden vielseitiger und komplexer. Damit verbunden sind neue Chancen, aber auch Risiken.

Insbesondere steigt auch das Risiko von Brüchen und damit der Entwertung erworbener Qualifikationen und Erfahrungen, etwa durch Phasen der Erwerbslosigkeit oder erzwungener Umorientierung. Die Risiken zu minimieren und die Chancen zu verbessern sind Ziele des Modellprojektes Continuo.

Das Entwicklungsprodukt des Projektes ist ein internetgestütztes Instrument zur Erfassung von überfachlichen Kompetenzen. Es ist in der Lage, insbesondere auch Schlüsselkompetenzen von Menschen mit wechselhaften Berufsbiografien erkennbar zu machen. Mit Hilfe des Instrumentes können diese Schlüsselkompetenzen mit den Anforderungen von kleinen und mittleren Unternehmen oder sozialen Einrichtungen verglichen werden, um so die Bewerberauswahl, die Auswahl von Auftragnehmern und gegebenenfalls die Umsetzung von Mitarbeitern innerhalb eines Unternehmens zielgerichteter zu betreiben.

Kontakt:
Projektbüro "continuo", Tel. 02161-186-5638 (Di u Mi 10-12h) oder 0241-968-2633, info@modellprojekt-continuo.de

Rudolf Haupt | idw
Weitere Informationen:
http://www.modellprojekt-continuo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik