Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Q-Cells umschifft Siliziummangel

05.02.2007
2008 soll Umsatzmilliarde geknackt werden

Q-Cells, nach eigenen Angaben zweitgrößter Solarzellenhersteller der Welt, hat durch einen umfassenden Liefervertrag mit der norwegischen Elkem Solar langfristig die Versorgung mit dem knappen Rohstoff Silizium gesichert.

Die in der Abmachung vereinbarte Menge an metallurgischem Silizium entspricht bis 2018 einer Gesamtleistung der daraus produzierten Solarzellen von mehr als zehn GWp. "Dieser Vertrag ermöglicht es uns, schneller als geplant zu wachsen und den Abstand zu den Verfolgern am Markt zu vergrößern", erklärt Q-Cells-Sprecher Stefan Dietrich gegenüber pressetext.

Darüber hinaus will Q-Cells 17,9 Prozent der Anteil am norwegischen Photovoltaik-Spezialisten REC übernehmen, um die Versorgung mit weiteren großen Mengen an Silizium zu sichern. Im Zuge dieser Transaktion erhöht REC-Eigner Good Energies wiederum seinen Anteil an Q-Cells auf 29,9 Prozent. Nicht zuletzt dank der nun gesicherten Versorgung mit der Mangelware Silizium sieht Q-Cells positiv in die Zukunft. 2007 sollen sowohl Umsatz als auch Jahresüberschuss im Kerngeschäft um 30 Prozent zulegen. 2008 rechnet das Unternehmen mit dem Knacken der Umsatzmilliarde bei einer Umsatzrendite von 13 Prozent. 2009 soll der Umsatz noch einmal um 40 Prozent klettern.

Dabei setzt Q-Cells seinen Internationalisierungskurs fort. Der Auslandsanteil soll von derzeit 52 Prozent im laufenden Jahr auf 60 Prozent steigen, so Dietrich. Potenzial erwartet sich das Unternehmen vor allem in Spanien, den USA und Asien sowie Südeuropa. Nach dem Anstieg der Preise in den vergangenen Monaten, zu dem auch der Siliziummangel einen wesentlichen Beitrag geleistet habe, sollen die Solarzellenpreise Dietrich zufolge nun jährlich um fünf bis sechs Prozent sinken.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Q-Cells Umsatz und Ergebnis kräftig gesteigert und damit die Analysten positiv überrascht. 2006 hat der Solarspezialist Solarzellen mit einer Gesamtleistung von 253,1 MWp produziert und damit 53 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz kletterte um 80 Prozent auf 539,5 Mio. Euro. EBIT und Jahresüberschuss konnten auf 129,1 Mio. bzw. 87,7 Mio. Euro jeweils mehr als verdoppelt werden. Die Börsianer schickten die Q-Cells-Aktie nach Veröffentlichung der Jahreszahlen auf Höhenflug. Das Papier kletterte heute, Montagvormittag, um knapp elf Prozent auf 46,21 Euro.

Jörn Brien | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.q-cells.com

Weitere Berichte zu: Silizium Siliziummangel Solarzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie