Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IPA und IFF Uni Stuttgart helfen Europas Führung in der Produktion zu sichern

26.10.2006
In Stuttgart werden Weichen für die Forschungsförderung gestellt

Es steht nicht weniger als das Überleben einer wettbewerbsfähigen Produktion in Deutschland und Europa auf dem Spiel. Die entscheidenden Fragen lauten jetzt: Was kann die Forschung zur Wertschöpfung in der Wirtschaft beitragen? Sind diese oder jene neuen Technologien wirklich notwendig? Welche Priorität hat ein bestimmtes Thema für die Produktion hier im Land? Welche strukturellen Veränderungen stehen aufgrund der technologischen Entwicklungen bevor?

Zu Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Standortes Europa mit mehr als 30 Millionen Beschäftigten wurde im Jahr 2003 die europäische Technologie Plattform Manufuture aufgesetzt. In der Manufuture Initiative wurde eine Vision 2020 und eine strategische Forschungsagenda entwickelt, deren Kernziel in der Schaffung einer hohen Wertschöpfung durch die Wirtschaft liegt. Der Aktionsrahmen reicht von neuen Geschäftsmodellen über die Standards der Produktion bis hin zu Technologien der Zukunft.

In einer so genannten Leadership-Gruppe, bestehend aus führenden Vertretern der wichtigsten europäischen produktionstechnischen Forschungsinstitute, darunter das Stuttgarter Fraunhofer-Institut IPA und das Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb der Universität Stuttgart, wurden in Konferenzen und Workshops in intensiver Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zukunftsweisende Forschungsthemen ermittelt, diskutiert, evaluiert und anschließend priorisiert. Sie werden nun in das 7. EU- Rahmenprogramm einfließen. „Wenn wir jetzt die Weichen falsch stellen würden, könnte das verheerende Folgen für Europa haben und den Migrationsprozess von Arbeit massiv beschleunigen“, fürchtet Professor Engelbert Westkämper, Mitglied der EU High-Level-Group Manufuture und Direktor des Fraunhofer IPA sowie der Uni-Instituts IFF.

... mehr zu:
»IPA

Aktuell wurden für 27 Sektoren der verarbeitenden Industrie so genannte „Roadmaps“, von der Leadership-Gruppe definiert. Darunter sind alle Sektoren des Maschinenbaus aber auch andere Bereiche der Wirtschaft. Die europäische Manufuture Plattform wird durch eine deutsche Plattform ergänzt, die hier in Stuttgart am Fraunhofer-Institut IPA mit Förderung durch das BMBF entstand. Im Winter werden die ersten Ausschreibungen für Projektanträge innerhalb des 7. EU-Rahmenprogramms veröffentlicht werden. Die Forschung für die Produktion soll die verarbeitende Industrie befähigen, hier in Europa Beschäftigung und Wertschöpfung zu erhalten und auszubauen.

„Überlebensstrategien für den Produktionsstandort Europa zu entwickeln, hat in Zeiten eines turbulenten Wettbewerbs sicher allerhöchste Priorität“, so Engelbert Westkämper. Innovative Produkte, Fabriken höchster Leistung und einer europäischen Produktionskultur, effiziente Kooperationen in Netzwerken, auf Wissen basierendes digitales Engineering und Prozesse oberhalb heutiger Leistungsgrenzen zeigen den Weg zu einer neuen Generation von Produktionssystemen. Ihre Realisierung und Implementierung erfordert eine effiziente Forschungsinfrastruktur und ein Ausbildungssystem, die sich eng an den Bedürfnissen der Wirtschaft orientieren. Jetzt kommt es darauf an, dass sie umgesetzt und als konkrete Projekte implementiert werden.

Unter dem Vorsitz von Prof. Flegel, Aufsichtsratsmitglied von DaimlerChrysler, und industrieller Führung durch den Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hat Deutschland und hier insbesondere der Standort Stuttgart eine entscheidende Rolle in der Formulierung der Forschung für die Produktion übernommen. „Wir sind froh, dass die entscheidenden Workshops mit den Experten und der Industrie hier in Stuttgart stattgefunden haben. Die strategischen Konzepte mit den Roadmaps sind somit ein wichtiges Markenzeichen für die Stuttgarter Produktionstechnik geworden“, so Westkämper.

Kontakt:
Dr. Birgit Spaeth
Universität Stuttgart
Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Tel: 0711/970-1810;
Fax: 0711/970-1220
E-Mail: bjs@iff.uni-stuttgart.de

Dr. Birgit Spaeth | IFF Uni Stuttgart
Weitere Informationen:
http://www.iff.uni-stuttgart.de

Weitere Berichte zu: IPA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index startet gut ins neue Jahr
22.02.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics