Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IPA und IFF Uni Stuttgart helfen Europas Führung in der Produktion zu sichern

26.10.2006
In Stuttgart werden Weichen für die Forschungsförderung gestellt

Es steht nicht weniger als das Überleben einer wettbewerbsfähigen Produktion in Deutschland und Europa auf dem Spiel. Die entscheidenden Fragen lauten jetzt: Was kann die Forschung zur Wertschöpfung in der Wirtschaft beitragen? Sind diese oder jene neuen Technologien wirklich notwendig? Welche Priorität hat ein bestimmtes Thema für die Produktion hier im Land? Welche strukturellen Veränderungen stehen aufgrund der technologischen Entwicklungen bevor?

Zu Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Standortes Europa mit mehr als 30 Millionen Beschäftigten wurde im Jahr 2003 die europäische Technologie Plattform Manufuture aufgesetzt. In der Manufuture Initiative wurde eine Vision 2020 und eine strategische Forschungsagenda entwickelt, deren Kernziel in der Schaffung einer hohen Wertschöpfung durch die Wirtschaft liegt. Der Aktionsrahmen reicht von neuen Geschäftsmodellen über die Standards der Produktion bis hin zu Technologien der Zukunft.

In einer so genannten Leadership-Gruppe, bestehend aus führenden Vertretern der wichtigsten europäischen produktionstechnischen Forschungsinstitute, darunter das Stuttgarter Fraunhofer-Institut IPA und das Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb der Universität Stuttgart, wurden in Konferenzen und Workshops in intensiver Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zukunftsweisende Forschungsthemen ermittelt, diskutiert, evaluiert und anschließend priorisiert. Sie werden nun in das 7. EU- Rahmenprogramm einfließen. „Wenn wir jetzt die Weichen falsch stellen würden, könnte das verheerende Folgen für Europa haben und den Migrationsprozess von Arbeit massiv beschleunigen“, fürchtet Professor Engelbert Westkämper, Mitglied der EU High-Level-Group Manufuture und Direktor des Fraunhofer IPA sowie der Uni-Instituts IFF.

... mehr zu:
»IPA

Aktuell wurden für 27 Sektoren der verarbeitenden Industrie so genannte „Roadmaps“, von der Leadership-Gruppe definiert. Darunter sind alle Sektoren des Maschinenbaus aber auch andere Bereiche der Wirtschaft. Die europäische Manufuture Plattform wird durch eine deutsche Plattform ergänzt, die hier in Stuttgart am Fraunhofer-Institut IPA mit Förderung durch das BMBF entstand. Im Winter werden die ersten Ausschreibungen für Projektanträge innerhalb des 7. EU-Rahmenprogramms veröffentlicht werden. Die Forschung für die Produktion soll die verarbeitende Industrie befähigen, hier in Europa Beschäftigung und Wertschöpfung zu erhalten und auszubauen.

„Überlebensstrategien für den Produktionsstandort Europa zu entwickeln, hat in Zeiten eines turbulenten Wettbewerbs sicher allerhöchste Priorität“, so Engelbert Westkämper. Innovative Produkte, Fabriken höchster Leistung und einer europäischen Produktionskultur, effiziente Kooperationen in Netzwerken, auf Wissen basierendes digitales Engineering und Prozesse oberhalb heutiger Leistungsgrenzen zeigen den Weg zu einer neuen Generation von Produktionssystemen. Ihre Realisierung und Implementierung erfordert eine effiziente Forschungsinfrastruktur und ein Ausbildungssystem, die sich eng an den Bedürfnissen der Wirtschaft orientieren. Jetzt kommt es darauf an, dass sie umgesetzt und als konkrete Projekte implementiert werden.

Unter dem Vorsitz von Prof. Flegel, Aufsichtsratsmitglied von DaimlerChrysler, und industrieller Führung durch den Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hat Deutschland und hier insbesondere der Standort Stuttgart eine entscheidende Rolle in der Formulierung der Forschung für die Produktion übernommen. „Wir sind froh, dass die entscheidenden Workshops mit den Experten und der Industrie hier in Stuttgart stattgefunden haben. Die strategischen Konzepte mit den Roadmaps sind somit ein wichtiges Markenzeichen für die Stuttgarter Produktionstechnik geworden“, so Westkämper.

Kontakt:
Dr. Birgit Spaeth
Universität Stuttgart
Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Tel: 0711/970-1810;
Fax: 0711/970-1220
E-Mail: bjs@iff.uni-stuttgart.de

Dr. Birgit Spaeth | IFF Uni Stuttgart
Weitere Informationen:
http://www.iff.uni-stuttgart.de

Weitere Berichte zu: IPA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr steigt nur geringfügig
14.02.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Früherkennung von Innovationsfeldern
09.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie