Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Märkte machen: BDI-Initiative zu Innovationsstrategien und Wissensmanagement unter Vorsitz von EnBW-Vorstand Claassen gegründet

21.08.2006
In Deutschland ist die Wertschöpfung pro Kopf 25% geringer als in den USA. Deutschland ist als Forschungsstandort international nur noch Mittelmaß. Unsere Innovationskraft hat überdurchschnittlich abgenommen. Dies sind nur einige Beispiele dafür, dass der weltweite Wettbewerb immer schärfer wird und Deutschland der Wind heftiger ins Gesicht bläst. Es stellt sich unweigerlich die Frage: Wie kann Deutschland darauf reagieren?

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) reagiert mit der Initiative „Innovationsstrategien und Wissensmanagement“. Ziel ist es, Klarheit über Produkte, Prozesse und Produktionsformen zu gewinnen und Technologieschübe absehen zu können. Technologischer Fortschritt soll gestärkt und den Austausch zwischen Forschung und Praxis verbessert werden.

Der Fokus liegt darauf, die deutsche Wirtschaft konkurrenzfähiger zu machen. Den Vorsitz der Initiative hat der Vorstandsvorsitzende der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), Prof. Dr. Utz Claassen übernommen, der seine Erfahrung und sein fundiertes Wissen als „Wissensmanager des Jahres 2002“ und „Partner für Innovation“ der Bundesregierung einbringen wird.

„Der BDI und die zur Mitarbeit eingeladenen Unternehmen wollen mit ihrem Engagement den Herausforderungen ein konkretes Gesicht geben“, fasst Prof. Claassen das Anliegen der Inititative zusammen. Angesichts von Arbeitslosigkeit und hartem internationalem Wettbewerb „müssen [wir] mehr investieren, um am Ende weniger zu reparieren.“

... mehr zu:
»BDI »Wissensmanagement

Märkte machen

Die innovativsten deutschen Unternehmen sollen stärker als bisher zusammenarbeiten, um neue Märkte zu erschließen. Zukunftsträchtige Technologien sollen identifiziert und gefördert werden. „Wir brauchen mehr Klarheit darüber, mit welchen Produkten, Prozessen und Organisationsformen wir in Zukunft am Markt bestehen können“, sagte der Vorsitzende des BDI, Jürgen R. Thumann bei der Konzeptpräsentation.

Mit „Straßenkarten“ zum wirtschaftlichen Erfolg

Die Initiative wird verschiedenen Branchen eine Zukunftsprognose erarbeiten. Auf diese Weise wird deutlich, wieviel Potenzial z. B. in der Nanotechnik steckt oder wie sich der Energiesektor entwickeln wird. Aus diesen Plandaten werden konkrete Handlungsanweisungen - sogenannte „Road Maps“ - für die Zukunft abgeleitet.

Weltweit Spitze mit effektivem Wissensmanagement

Um deutschen Unternehmen Schlüsselpositionen auf den Märkten zu sichern, ist eine engere Vernetzung von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft notwendig. Prof. Claassen betont: „Wir müssen dazu Wissen organisieren, verfügbar machen und verstärkt austauschen“. Die Initiative soll deshalb mit anderen Innovationsprojekten, Universitäten und der Bundesregierung kooperieren. Als Partner sind neben der EnBW führende Wirtschaftsunternehmen wie Bosch, Siemens, SAP, DaimlerChysler, Bayer und Eon vertreten. Es gilt, Deutschland in Zukunftsfeldern wie Neuen Werkstoffen, Gesundheit, Energie oder Nanotechnologie wieder Gewicht zu geben.

An die Arbeit!

Für die verschiedenen Märkte werden Arbeitsgruppen unter Leitung von jeweils einem Unternehmen gegründet. Diese untereinander vernetzten Arbeitsgruppen erörtern – branchenübergreifend – konkrete Möglichkeiten, die Wertschöpfung zu steigern und den Wissenstransfer zu verbessern. Der Vorsitzende der Initiative wird von einem Initiativ-Büro bei der Gesamtkoordination und zentralen Steuerung unterstützt. Ausgewählte Projekte werden der Öffentlichkeit als Anreger zur Mitgestaltung der Technologie- und Innovationsdiskussion vorgestellt.

Chance für die EnBW – Festigung der Position als Innovator in Deutschland

Die EnBW festigt mit der Federführung der Initiative ihre Vorbildfunktion in Deutschland als Innovator. In allen wesentlichen Gremien zum Thema „Innovation“ bringt die EnBW fortan ihr Engagement und Wissen ein. Damit wird die EnBW dem eigenen Anspruch des sozialen Engagements und der Förderung innovativer Technologien über den „Energiemarkt“ hinausgehend gerecht.

Dorota Zacirka | EnBW
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com

Weitere Berichte zu: BDI Wissensmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Researchers use light to remotely control curvature of plastics

23.03.2017 | Power and Electrical Engineering

Sea ice extent sinks to record lows at both poles

23.03.2017 | Earth Sciences

Inactivate vaccines faster and more effectively using electron beams

23.03.2017 | Life Sciences