Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Märkte machen: BDI-Initiative zu Innovationsstrategien und Wissensmanagement unter Vorsitz von EnBW-Vorstand Claassen gegründet

21.08.2006
In Deutschland ist die Wertschöpfung pro Kopf 25% geringer als in den USA. Deutschland ist als Forschungsstandort international nur noch Mittelmaß. Unsere Innovationskraft hat überdurchschnittlich abgenommen. Dies sind nur einige Beispiele dafür, dass der weltweite Wettbewerb immer schärfer wird und Deutschland der Wind heftiger ins Gesicht bläst. Es stellt sich unweigerlich die Frage: Wie kann Deutschland darauf reagieren?

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) reagiert mit der Initiative „Innovationsstrategien und Wissensmanagement“. Ziel ist es, Klarheit über Produkte, Prozesse und Produktionsformen zu gewinnen und Technologieschübe absehen zu können. Technologischer Fortschritt soll gestärkt und den Austausch zwischen Forschung und Praxis verbessert werden.

Der Fokus liegt darauf, die deutsche Wirtschaft konkurrenzfähiger zu machen. Den Vorsitz der Initiative hat der Vorstandsvorsitzende der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), Prof. Dr. Utz Claassen übernommen, der seine Erfahrung und sein fundiertes Wissen als „Wissensmanager des Jahres 2002“ und „Partner für Innovation“ der Bundesregierung einbringen wird.

„Der BDI und die zur Mitarbeit eingeladenen Unternehmen wollen mit ihrem Engagement den Herausforderungen ein konkretes Gesicht geben“, fasst Prof. Claassen das Anliegen der Inititative zusammen. Angesichts von Arbeitslosigkeit und hartem internationalem Wettbewerb „müssen [wir] mehr investieren, um am Ende weniger zu reparieren.“

... mehr zu:
»BDI »Wissensmanagement

Märkte machen

Die innovativsten deutschen Unternehmen sollen stärker als bisher zusammenarbeiten, um neue Märkte zu erschließen. Zukunftsträchtige Technologien sollen identifiziert und gefördert werden. „Wir brauchen mehr Klarheit darüber, mit welchen Produkten, Prozessen und Organisationsformen wir in Zukunft am Markt bestehen können“, sagte der Vorsitzende des BDI, Jürgen R. Thumann bei der Konzeptpräsentation.

Mit „Straßenkarten“ zum wirtschaftlichen Erfolg

Die Initiative wird verschiedenen Branchen eine Zukunftsprognose erarbeiten. Auf diese Weise wird deutlich, wieviel Potenzial z. B. in der Nanotechnik steckt oder wie sich der Energiesektor entwickeln wird. Aus diesen Plandaten werden konkrete Handlungsanweisungen - sogenannte „Road Maps“ - für die Zukunft abgeleitet.

Weltweit Spitze mit effektivem Wissensmanagement

Um deutschen Unternehmen Schlüsselpositionen auf den Märkten zu sichern, ist eine engere Vernetzung von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft notwendig. Prof. Claassen betont: „Wir müssen dazu Wissen organisieren, verfügbar machen und verstärkt austauschen“. Die Initiative soll deshalb mit anderen Innovationsprojekten, Universitäten und der Bundesregierung kooperieren. Als Partner sind neben der EnBW führende Wirtschaftsunternehmen wie Bosch, Siemens, SAP, DaimlerChysler, Bayer und Eon vertreten. Es gilt, Deutschland in Zukunftsfeldern wie Neuen Werkstoffen, Gesundheit, Energie oder Nanotechnologie wieder Gewicht zu geben.

An die Arbeit!

Für die verschiedenen Märkte werden Arbeitsgruppen unter Leitung von jeweils einem Unternehmen gegründet. Diese untereinander vernetzten Arbeitsgruppen erörtern – branchenübergreifend – konkrete Möglichkeiten, die Wertschöpfung zu steigern und den Wissenstransfer zu verbessern. Der Vorsitzende der Initiative wird von einem Initiativ-Büro bei der Gesamtkoordination und zentralen Steuerung unterstützt. Ausgewählte Projekte werden der Öffentlichkeit als Anreger zur Mitgestaltung der Technologie- und Innovationsdiskussion vorgestellt.

Chance für die EnBW – Festigung der Position als Innovator in Deutschland

Die EnBW festigt mit der Federführung der Initiative ihre Vorbildfunktion in Deutschland als Innovator. In allen wesentlichen Gremien zum Thema „Innovation“ bringt die EnBW fortan ihr Engagement und Wissen ein. Damit wird die EnBW dem eigenen Anspruch des sozialen Engagements und der Förderung innovativer Technologien über den „Energiemarkt“ hinausgehend gerecht.

Dorota Zacirka | EnBW
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com

Weitere Berichte zu: BDI Wissensmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik