Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZEW-Energiemarktbarometer - Experten erwarten stark steigende Erdgaspreise

09.02.2006


Erdgas wird nach Ansicht von Energieexperten innerhalb der nächsten sechs Monate deutlich teurer werden, während die Preise für Kohle und Rohöl in diesem Zeitraum eher stagnieren sollen. Beim Strom halten sich die Erwartungen steigender und stabiler Preise für die nächsten sechs Monate in etwa die Waage. Auf Sicht von zwei Jahren ist allerdings für alle Energieträger mit steigenden Preisen zu rechnen. Dies zeigt das aktuelle ZEW-Energiemarktbarometer, für das das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, halbjährlich etwa mehr als 200 Experten aus Energieversorgungs-, -handels- und Dienstleistungsunternehmen zu ihren Erwartungen hinsichtlich der kurz- und mittelfristigen Entwicklungen auf den nationalen und internationalen Energiemärkten befragt.



Die Erwartungen der Preisentwicklung für Erdgas laufen unter den fossilen Energieträgern am deutlichsten nach oben. Mehr als 72 Prozent der für das ZEW-Energiemarktbarometer befragten Energieexperten gehen für das kommende halbe Jahr von steigenden Preisen aus, 24 Prozent erwarten stagnierende und lediglich vier Prozent sinkende Gaspreise. Bezogen auf die kommenden zwei Jahre erwarten rund 63 Prozent der Teilnehmer einen Anstieg der Gaspreise. Gut 24 Prozent gehen davon aus, dass die Preise in etwa auf dem aktuellen Niveau verbleiben, und knapp 13 Prozent rechnen für diesen Zeitraum mit sinkenden Gaspreisen.

... mehr zu:
»Gaspreise »Rohöl »Strompreis »Ölpreis


Der Preis des anderen - für die Erzeugung von Strom und Wärme ebenfalls wichtigen - fossilen Brennstoffs, Kohle, wird sich nach Auffassung der meisten Experten kurzfristig kaum bewegen. Gegenüber 31 Prozent, die einen steigenden Kohlepreis in den kommenden sechs Monaten erwarten, rechnen 63 Prozent damit, dass der Preis stagniert, und acht Prozent gehen von einem fallenden Kohlepreis aus.

Von allen in der ZEW-Umfrage genannten Energieträgern unterscheiden sich die kurzfristigen von den langfristigen Preiserwartungen beim Rohöl am deutlichsten. Während die Experten auf Sicht von sechs Monaten stagnierende Ölpreise erwarten, rechnen sie für die kommenden zwei Jahre mit Preissteigerungen. So erwarten für das kommende halbe Jahr 34 Prozent einen steigenden und 49 Prozent einen stagnierenden Ölpreis, und knapp 18 Prozent gehen von einem sinkenden Preis aus. Mit Blick auf die nächsten zwei Jahre erwartet dagegen eine deutliche Mehrheit von 59 Prozent steigende Preise, während 23 Prozent von einem stagnierenden und weiterhin 18 Prozent von einem sinkenden Ölpreis ausgehen. Die unterschiedlichen Erwartungen spiegeln möglicherweise die Auffassung wieder, dass derzeit aufgrund der starken Investitionen in Förder- und Raffineriekapazitäten der Ölpreis sinken kann. Allerdings steht nicht zu erwarten, dass sich an wichtigen nachfrageseitigen Determinanten des Ölpreises mittel- bis langfristig Wesentliches ändert. So werden die Nachfrage der USA und vor allem Chinas nach den Prognosen der Internationalen Energieagentur weiter steigen.

Knapp die Hälfte der Experten (48 Prozent) erwartet für die kommenden sechs Monate steigende Strompreise. Etwa 45 Prozent gehen davon aus, dass die Strompreise stagnieren, und lediglich sechs Prozent rechnen bis Mitte des Jahres mit sinkenden Strompreisen. Für den Zeitraum von zwei Jahren gehen fast zwei Drittel der Befragten (64 Prozent) von steigenden Preisen für Elektrizität aus, 24 Prozent erwarten konstante und 12 Prozent sogar sinkende Strompreise für diesen Zeitraum. Damit laufen die Erwartungen zwar im Saldo (Differenz der Erwartung steigender und sinkender Preise) auf steigende Preise hinaus, allerdings liegt dieser Saldo sowohl für die kurz- als auch für die mittelfristigen Erwartungen auf dem niedrigsten Stand seit Anfang 2003 - dem Geburtsjahr des ZEW-Energiemarktbarometers.

Ansprechpartner:
Dr. Ulf Moslener
Telefon 0621/1235-209, Fax -226, E-Mail moslener@zew.de

Katrin Voss | idw
Weitere Informationen:
http://www.zew.de
http://ftp.zew.de/pub/zew-docs/zn/Energiemarkt0106.pdf

Weitere Berichte zu: Gaspreise Rohöl Strompreis Ölpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten