Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Halbjahresbericht Hermes: Hohe Nachfrage nach Ausfuhrgewährleistungen

11.09.2001


Im ersten Halbjahr 2001 hat die Bundesregierung Ausfuhrgewährleistungen für Exportgeschäfte mit einem Auftragswert von 15,2 Mrd. DM übernommen. Das ist deutlich mehr als im Durchschnitt der Vorjahre. Diese und weitere Informationen können der jetzt vorliegenden Publikation "Ausfuhrgewährleistungen der Bundesrepublik Deutschland - Bericht über das 1. Halbjahr 2001" entnommen werden, die auch über das Internet abgerufen werden kann.

Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller: "Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung von Konjunktur und Arbeitsmarkt braucht die deutsche Exportwirtschaft ein verlässliches Instrument, um auf schwierigen und risikoreichen Märkten bestehen zu können. Mit den Ausfuhrgewährleistungen des Bundes haben wir ein effektives und professionelles Exportförderinstrument, das die Chancengleichheit unserer Exporteure im internationalen Wettbewerb wahrt und sich langfristig selbst trägt. Wir schreiben jetzt im dritten Jahr in Folge wieder schwarze Zahlen. Der Ermächtigungsrahmen, den uns das Parlament für 2001 zur Verfügung gestellt hat, gibt uns noch erheblichen Spielraum zur direkten Förderung von deutschen Exporten und damit zur unmittelbaren Sicherung von Arbeitsplätzen bei uns."

Auch für das 2. Halbjahr 2001 rechnet die Bundesregierung mit einer positiven Geschäftsentwicklung. Bereits im vergangenen Jahr hat die Bundesregierung für Russland einen Plafond in Höhe von 1 Mrd. DM eingerichtet und damit die Deckungsmöglichkeiten erheblich verbessert. Hiervon profitieren vor allem auch Unternehmen aus den neuen Bundesländern. Infolge der positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Iran haben sich auch die Deckungsbedingungen auf diesem Markt verbessert. Nachdem letztes Jahr bereits ein Plafond in Höhe von 1 Mrd. DM eingerichtet wurde und darüberhinaus Deckungsmöglichkeiten für förderungswürdige Großgeschäfte bestehen, konnte kürzlich der Iran im Rahmen der OECD in die Länderkategorie 4 höhergestuft werden, so dass hier auch unter Kostengesichtspunkten verbesserte Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Exporteure bestehen.

Erfreulich ist auch die Aufwärtsentwicklung in Süd-Ost-Asien, die in einem steigenden Deckungsvolumen zum Ausdruck kommt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Deckungen im 1. Halbjahr 2001 um 65 % auf 5,9 Mrd. DM an, insbesondere aufgrund einiger Großprojekte. Hierin wird auch deutlich sichtbar, dass die Bundesregierung während der Finanz- und Wirtschaftskrise in Asien ihre Unterstützung durch Ausfuhrgewährleistungen mit langfristiger Perspektive aufrechtgehalten hat.

Im 1. Halbjahr 2001 erzielten die Ausfuhrgewährleistungen einen Überschuss für den Bundeshaushalt in Höhe von rd. 891 Mio. DM. Für das Gesamtjahr 2001 rechnet die Bundesregierung mit einem ähnlichen finanziellen Ergebnis. Damit bestätigt sich die Trendumkehr der vergangenen Jahre, bei der 1999 erstmals seit Beginn der 80er Jahre wieder ein positives Ergebnis zu verzeichnen war.

Der Interministerielle Ausschuss für Ausfuhrgarantien und Ausfuhrbürgschaften (IMA) hat im April dieses Jahres die Leitlinien zur Berücksichtigung von ökologischen, sozialen und entwicklungspolitischen Aspekten bei der Vergabe von Ausfuhrgewährleistungen verabschiedet. Hierdurch wird sichergestellt, dass diese wichtigen Gesichtspunkte verantwortungsvoll berücksichtigt werden. Das Verfahren bleibt insgesamt unbürokratisch und mittelstandsfreundlich, da sich der erhöhte Prüfungsaufwand in der Regel auf Geschäfte mit einem Auftragswert ab 15 Mio. Euro beschränkt. Minister Müller begrüßt, dass sich in der OECD 25 von 26 Mitgliedstaaten auf ein vergleichbares Verfahren verständigt haben. Nur die USA lehnen es noch ab und verhindern damit eine Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den Exportkreditagenturen bei der Berücksichtigung von Umweltfragen.

Auf Initiative der Bundesregierung wurde die Beratung kleiner und mittelständischer Exporteure verbessert. Unter der Telefonnummer: (0 40) 88 34-90 08 bieten Mittelstandsbeauftragte der Mandatargesellschaften Hermes und PwC eine umfassende Beratung an, gerade auch für Unternehmen, die bisher Ausfuhrgewährleistungen noch nicht nutzen.

| BMWi NEWSLETTER
Weitere Informationen:
http://www.ausfuhrgewaehrleistungen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie