Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kursabschlag bei Solarworld, Adidas Salomon mit Kursgewinn

22.07.2005


Trotz der erneuten Terroranschläge in London und den Kursverlusten der US-Börsen starteten die deutschen Märkte heute freundlich in den letzten Handelstag der Woche. Am Berliner Börsenplatz zählten neben deutschen Aktien auch wieder internationale Werte zu den reger gehandelten Papieren.

Solarworld (WKN 510 840) verloren heute rd. vier Prozent. Offensichtlich befürchten Anleger den Stop der Förderung von Solarenergie falls es tatsächlich in diesem Jahr zu einem Regierungswechsel kommen sollte. Laut einem Bericht von sz-online vom 21.07. anlässlich der Eröffnung der zweiten Modulfabrik in Freiberg will Solarworld dennoch weiter investieren. In der "Solar Factory II" sollen Kristalle, Wafer, Zellen und ganze Module für die Gewinnung von Solarstrom gefertigt werden.

AdidasSalomon (WKN 500 340) will sich wieder mehr um das Outdoor- Geschäft kümmern. Erstes Zeichen für das verstärkte Interesse an diesem Segment demonstrierte der fränkische Sportartikelhersteller mit der Teilnahme an der wichtigen Outdoor-Messe in Friedrichshafen. Laut dem Outdoor-Branchenverband EOG wuchsen die Umsätze in diesem Bereich um rd. zwei Prozent, für 2005 wird ein Wachstum von drei Prozent erwartet. Die Herzogenauracher betreten im Bereich Outdoor kein Neuland, das Segment existiert bereits seit 1991. Offensichtlich honorierten die Anleger die verstärkte Zuwendung hin zu diesem Bereich. Unterstützend auf den Aktienkurs dürfte sich auch die Bewertung der WestLB ausgewirkt haben, die die Aktien von "Neutral" auf "Buy" hochstufte. Die Anteilsscheine verteuerten sich in Berlin um 0,6 Prozent auf 149,75 Euro.

Keine Bewegung zeigte der Aktienkurs der Aktien von Gameznflix (WKN A0B MGL), die heute auf Vortagesniveau notierten. Die Verkaufsorders überwogen, das Tageshoch lag kurzfristig bei 0,005 Euro. Das im DVD- , Video- und Computerspiele-Verleih tätige Unternehmen sponsort nach eigenen Angaben in Zukunft exklusiv ein Programm namens "DVD Weekly".

Goldfieber sorgte vermutlich für den regen Handel im Minenwert Great West Gold Inc. (WKN A0D PNM). Vor allem die Verkaufseite des offenen Orderbuchs war gut gefüllt. Nach 29 Preisfeststellungen bis zum späten Vormittag verharrten die Aktien auf dem Vortagesniveau von 0,001 Euro. Auf der Internestseite von Great West Gold war zu lesen, dass das Unternehmen mit sofortiger Wirkung seine Aktivitäten in den fünf Malian Mining Projekten beendet, um sich Goldprojekten in Arizona, USA, zuwenden zu können.

Wie gestern bekannt wurde, soll EADS (European Aeronautic Defence and Space Co. ) (WKN 938 914) Air China (WKN A0D NWD) mit 20 Flugzeugen beliefern. Die Lieferung soll ab Mai 2006 erfolgen. Trotz dieser Nachricht notierten die Aktien in Berlin heute um über ein Prozent leichter als am Vortag. Das Tagestief von 26,59 Euro konnte zunächst nicht überwunden werden. Air China hingegen konnten ihren Kurs um fast acht Prozent auf ein Tageshoch von 0,28 Euro verbessern, aber zunächst im frühen Handel keinen Umsatz auf sich ziehen. Die größte chinesische Fluglinie plant mit den neuen Flugzeugen offensichtlich die Eröffnung neuer internationaler Flugstrecken.

Petra Greif | presseporta
Weitere Informationen:
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: Aktienkurs WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie