Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trendwende in der chemischen Industrie / Jede zweite Führungskraft ist bereit zum Arbeitgeberwechsel

30.07.2001


Was früher - zumindest in der Großchemie - nicht üblich war, liegt jetzt im Trend: Insbesondere jüngere Führungskräfte wechseln immer häufiger ihre Arbeitgeber. Die traditionelle Bindung an die Unternehmen schwindet. 16 Prozent aller Befragten vollzogen allein in den letzten zwei Jahren einen Arbeitgeberwechsel, 56 Prozent können sich einen Wechsel in näherer Zukunft vorstellen. Ergebnisse einer Umfrage, die jetzt der Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA) vorstellte.

236 Führungskräfte aus Unternehmen der chemischen Industrie bis Alter 45 beteiligten sich an der Umfrage. Zwei Drittel von ihnen sind Naturwissenschaftler, fast die Hälfte arbeitet in der Forschung und Entwicklung.

Die meist genannten Gründe für den Wechsel waren der Mangel an Zukunftsperspektiven und Karrierechancen im Unternehmen. Ausschlaggebend ebenfalls: zu wenig Gehalt, Umstrukturierungen im Unternehmen oder ein schlechtes Betriebsklima.

Bemerkenswert und nicht unproblematisch für die Unternehmen der Branche ist, dass die Bindung an den Arbeitgeber vor allem bei jüngeren Führungskräften deutlich nachlässt. Bei der Gruppe der bis zu 35-jährigen haben in den letzten zwei Jahren von sich aus bereits 25 Prozent einen Arbeitgeberwechsel vollzogen.

In Unternehmen mit bis zu 300 Mitarbeitern ist die Wechselquote mit fast 30 Prozent am höchsten. Bei Großunternehmen mit über 30.000 Mitarbeitern liegt sie immerhin noch bei knapp 14 Prozent.

Darüber hinaus können sich über 56 Prozent aller Befragten vorstellen, in näherer Zukunft ihren Arbeitgeber zu wechseln. Darunter ist auch ein großer Teil Derjenigen, die bereits in den letzten beiden Jahren einen neuen Job angenommen haben. Dieser Wille zum Wechsel ist unabhängig vom Alter. In Großunternehmen sind mittlerweile bereits knapp 44 Prozent wechselbereit, in Unternehmen mit bis zu 300 Mitarbeitern sogar 63 Prozent.

46 Prozent der Befragten haben bereits konkrete Schritte zur Jobsuche eingeleitet. Ein Drittel hat schon ein Vorstellungsgespräch geführt oder sogar einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben und fast zwei Drittel haben zumindest Stellenanzeigen in Zeitungen ausgewertet.

Gefragt, ob Kolleginnen und Kollegen bekannt sind, die in den letzten zwei Jahren von sich aus den Arbeitgeber gewechselt haben, antworteten 60 Prozent "vereinzelt" und 26 Prozent "häufiger". Die Gründe sind die gleichen, wie bei den Befragten, die selbst von sich aus den Arbeitgeber wechselten.

Fazit: Die traditionell starke Verbundenheit der Chemie-Führungskräfte mit ihren Unternehmen gehört mittlerweile der Vergangenheit an. Ging die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses früher meist vom Arbeitgeber aus, gelten jetzt andere Spielregeln. Mitarbeiter kündigen von sich aus, suchen einen neuen Arbeitsplatz mit mehr Zukunftsaussichten und Karrierechancen. Mehr als die Hälfte der Führungskräfte tragen sich zurzeit mit Wechselabsichten, 16 Prozent haben in den letzten zwei Jahren diesen Schritt schon realisiert.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Pressesprecher Dr. Reiner Siekerkötter
Tel. 0221/16001-17,

... mehr zu:
»Karrierechance

Fax: 0221/160016,
E-Mail: reiner.siekerkoetter@vaa.de

Dr. Reiner Siekerkötter | ots
Weitere Informationen:
http://www.vaa.de

Weitere Berichte zu: Karrierechance

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: positiver Ausblick auf die kommenden Monate
27.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie