Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Verschnaufpause

21.07.2004

Nach deutlichen Renditeaufschlägen in den Vormonaten präsentieren sich die internationalen Bondmärkte derzeit merklich entspannter. So tendierten die Staatsanleihen der Eurozone im Fahrwasser der US-Vorgaben fester, nachdem die Notenbank die Zinserhöhungsrunde wie erwartet mit einem kleinen Zinsschritt von 25 Basispunkten eröffnete, einige Frühindikatoren auf einen Momentumverlust der US-Wirtschaft hindeuteten und der Arbeitsmarktsmarktbericht für Juni eine unerwartet deutliche Verlangsamung des Jobwachstums in den USA offenbarte. Verglichen mit dem Juni-Hoch rentieren zehnjährige Treasuries aktuell rd. 40 Stellen tiefer bei 4,50 Prozent, die Verzinsung von Bundesanleihen gleicher Laufzeit ermäßigte sich nach dem zuvor nur unterproportionalen Renditeanstieg um rd. 15 Stellen auf aktuell 4,25 Prozent.

Die weltweite Konjunkturentwicklung im ersten Halbjahr verlief unter dem Strich nicht zuletzt vor dem Hintergrund eines stärker als erwarteten Wachstumstempos in den USA und einer kräftigen Erholung der japanischen Volkswirtschaft überraschend positiv. Zu Beginn des zweiten Halbjahres aber lebt erneut eine Diskussion darüber auf, bis zu welchem Grad teure Rohstoffe, verminderter geld- und fiskalpolitischer Anschub, hohe Verschuldung der US-Verbraucher, defizitäre amerikanische Leistungsbilanz sowie konjunkturdämpfende Maßnahmen in China die globale Expansion belasten könnten. Insbesondere Deutschland wäre von einer nachgebenden außenwirtschaftlichen Säule stark betroffen, da kaum vor 2005 mit einer auch arbeitsmarktwirksamen Verbreiterung der Erholung auf Binnensektoren zu rechnen ist. Doch es sprechen gewichtige Gründe dagegen, bereits das vorzeitige Ende des Konjunkturzyklus für die USA ins Auge zu fassen. So weist beispielsweise der ISM-Einkaufsmanagerindex trotz aktueller Konsolidierung noch immer einen höheren Stand aus, als im gesamten vergangenen Konjunkturzyklus. Auf der anderen Seite zeigen Konsumklimaindikatoren wohl nicht zuletzt mit Blick auf die insgesamt positive Richtung am Arbeitsmarkt steigende Tendenz. Per saldo ist eine Normalisierung des Expansionstempos in der Nähe des Potenzialwachstums bei 3 bis 3,5 Prozent wahrscheinlich, während für Euroland erst 2005 eine Zuwachsrate mit einer Zwei vor dem Komma als erreichbar gilt.

... mehr zu:
»Konjunkturzyklus »Rentenmarkt

Für die Zentralbanken ergibt sich zunächst keine Notwendigkeit einer Kursänderung. Die primär olpreisbedingt erhöhten Inflationsraten beidseits des Atlantiks fielen zuletzt leicht zurück und auch die Geldmengenexpansion scheint sich zu normalisieren. Die europäischen Währungshüter dürften daher auf Sicht weiter eine abwartende Politik verfolgen, während die US-Notenbank ihren restriktiveren Kurs in moderatem Tempo fortsetzen kann. Statt einer Trendumkehr zu nachhaltig fallenden Renditen ist nach einer Verschnaufpause jedoch einzukalkulieren, dass die Bremswirkung gradueller geldpolitischer Verschärfung auf die globalen Auftriebskräfte sowie dauerhaft sinkende Rohstoffpreise noch keineswegs ausgemachte Sache sind. Bei Neuanlagen verdienen Laufzeiten bis in den mittleren Bereich hinein daher weiterhin den Vorzug.

Jürgen Pitzer | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Konjunkturzyklus Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie