Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transportation Systems gewinnt größten Auftrag für Siemens AG seit 20 Jahren

24.04.2001


Siemens liefert für rund 2,5 Mrd. EUR Bahnen vom Typ Desiro nach Großbritannien. Vertrag mit privatem Betreiber Stagecoach beinhaltet auch komplettes Servicepaket

Der Bereich Transportation Systems (TS) wird bis zu 1200 elektrische Regionaltriebzugwagen vom Typ Desiro und dazugehörige Serviceleistungen im Gesamtwert von rund 2,5 Mrd. EUR nach Großbritannien liefern. Den entsprechenden Vertrag hat Siemens-Chef Dr. Heinrich v. Pierer in London unterzeichnet. Auftraggeber sind das private britische Bahnunternehmen Stagecoach und Angel Trains, eines der weltweit größten Leasingunternehmen für Schienenfahrzeuge. Pierer: "Dies ist der größte Auftrag für TS seit der Gründung des Bereichs 1989 und der größte Auftrag, den Siemens insgesamt in den vergangenen 20 Jahren verbuchen konnte." Bei dem Vertrag liegen rd. 1,6 Mrd. EUR als feste Order und 900 Mio. EUR als verbindliche Option vor. Wartung und Instandhaltung machen rund ein Drittel des Volumens aus.

Pierer: "Dieser Auftrag unterstreicht eindrucksvoll unsere Innovationskraft. Nach dem Durchbruch für den Transrapid in China und den ICE in Spanien ist die Desiro-Order aus Großbritannien nun schon der dritte internationale Erfolg für TS in wenigen Monaten." Der Bereich Transportation Systems habe eindrucksvoll Turnaround-Qualitäten bewiesen, sagte der Vorstandsvorsitzende. Für die jüngste Auftragsvergabe sei mit ausschlaggebend gewesen, dass Siemens etwa beim Heathrow Express seine Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit seiner Produkte bereits über Jahre hinweg in Großbritannien unter Beweis gestellt habe.

Großbritannien zähle in Europa zu den wichtigsten Märkten von TS, sagte Herbert H. Steffen, Vorsitzender des Bereichsvorstands Transportation Systems. Mit dem Gewinn dieses Auftrags habe TS seine Wettbewerbsfähigkeit auch in diesem extrem anspruchsvollen Markt unter Beweis gestellt und seine Position deutlich stärken können. "Entscheidend für den Erfolg war, dass wir in punkto Lieferzeit, Qualität, Verfügbarkeit, Betriebssicherheit, Service und Preis heute international nur sehr schwer zu schlagen sind", so Steffen. In diesem Zusammenhang wies Steffen vor allem auf den Vorteil von TS hin, ein eigenes Prüfzentrum für Schienenfahrzeuge bei Düsseldorf zu betreiben. Dazu Hans M. Schabert, im TS-Vorstand für das Fahrzeuggeschäft zuständig: "Wir sind dabei, im Prüfcenter mit hohem Investitionsaufwand die technischen Rahmenbedingungen zu schaffen, um dort die britischen Desiros auch unter den originalen lokalen Netzbedingungen testen zu können. Dabei arbeiten wir eng mit dem britischen Netzbetreiber Railtrack zusammen."

Desiro ist ein flexibles, auf der Siemens-Regionalfahrzeugfamilie basierendes Triebzugkonzept. Modular aufgebaut ermöglicht es, die individuellen Anforderungen der Kunden zu erfüllen. Für Stagecoach wird TS 862 Wagen mit einer Länge von 20 Metern und 339 Wagen mit einer Länge von 23 Metern fertigen. Je nach Wagentyp und Zugkonfiguration bieten die Züge Sitzplätze für 200 bis 270 Passagiere. Die Bahnen haben eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern und werden im Südwesten Londons auf Nah- und Regionalstrecken verkehren. Stagecoach befördert dort heute etwa 2,5 Mio. Fahrgäste pro Woche. Die ersten Desiros sollen auf diesen Strecken bereits Ende 2002 rollen. Die letzten Züge aus der Option sollen 2008 in Betrieb gehen.

Bahnen vom Typ Desiro sind heute bereits in Deutschland, Dänemark und in Slowenien im Einsatz. Der britische Betreiber First Group hatte im vergangenen Jahr 84 Wagen geordert. Weitere Bestellungen liegen aus Griechenland und Malaysia vor. Ohne den aktuellen Stagecoach-Auftrag wurden bislang rund 750 Desiro-Wagen verkauft.

Der Siemens-Bereich Transportation Systems (TS) zählt zu den international führenden Anbietern der Bahn-industrie. Als Gesamtanbieter und Systemintegrator vereint TS heute in seinen Segmenten Automation & Power und Rolling Stock sämtliche Kompetenzen von Betriebsführungssystemen über die Bahnstromversorgung bis hin zu Fahrzeugen für den Nah- und Fernverkehr. Umfassende Erfahrungen bei der Realisierung von Turnkeyprojekten und zukunftsorientierte Servicekonzepte runden das Portfolio ab. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte TS mit weltweit rund 14.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,0 Mrd. EUR. Der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 85 Mio. EUR. Weitere Informationen zu TS im Internet unter www.siemens.com/ts

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: Schienenfahrzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig
19.05.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie