Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfrieren der Ökosteuer - für mehr Beschäftigung

24.04.2001


... mehr zu:
»Benzin »Ökosteuer
Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. sieht Chancen für mehr Beschäftigung bei Begrenzung der Energiesteuern

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. verspricht sich durch ein Einfrieren der Öko-Steuer einen Impuls für mehr Beschäftigung. "In der aktuellen Diskussion vermisse ich den Hinweis auf die beschäftigungshemmende Wirkung der Energiesteuern" kritisiert BDU-Präsident Rémi Redley. Der Unternehmensberater sieht die dringend notwendigen Entlastungen der Steuerreform durch Ökosteuer, Abgaben für erneuerbare Energien, höhere Kraftfahrzeugsteuer und geplante Schwefelsteuer bald wieder aufgezehrt. "Viele beratene Unternehmen leiden unter dieser Last, sie würden mehr Personal einstellen, wenn es die Finanzdecke zulassen würde" prophezeit Redley.

            Stattdessen müssten Speditionen, maschinenintensive Gewerbe, mittelständische Handwerksbetriebe, kleine Zulieferer, aber auch das Baugewerbe um ihre Wettbewerbsfähigkeit kämpfen. "In Hamburg haben letztes Jahr von 500 Spediteuren 40 Pleite gemacht: Ich bin mir sicher, ohne Energiemaut wären es weniger gewesen" warnt Redley. Daher die Forderung: "Die Ökosteuer muss jetzt eingefroren werden, eine weitere Erhöhung 2002 ist Gift für die Beschäftigung und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen."

      Die Verteuerung der Mobilität stehe auch im Gegensatz zu den Anforderungen einer modernen Dienstleistungsgesellschaft. "Von fünf Mark getanktem Benzin gehen fast vier an den Staat, in Europa liegen wir beim Benzin nun in der Spitzengruppe. Da kann man von einem Arbeitslosen doch nicht mehr fordern, einen Job mit zweieinhalb Stunden Anfahrt anzunehmen" kritisiert Redley die jüngsten Äußerungen Bundeskanzler Schöders  in der "Faulenzer-Debatte".

      "Grotesk sind auch bisweilen erhobene Schuldzuweisungen an die Mineralölgesellschaften". Der Spotmarkt in Rotterdam sei aufgrund amerikanischer Käufe leer, das Kartellamt attestiere einen freien Wettbewerb. "Der wahre Preistreiber ist und bleibt der Staat", stellt Redley fest. "Und wer nimmt denn schon wahr, dass beispielsweise Aral nach Aussage von Analysten im Kraftstoffgeschäft letztes Jahr 100 Millionen Euro Verlust hatte."

      Im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. sind zur Zeit rund 16.000 Unternehmensberater und Personalberater organisiert, die sich auf über 500 Management-, IT- und Personalberatungsfirmen verteilen. Die Mitgliedsunternehmen erzielten 2000 einen Gesamtumsatz von ca. sechs Milliarden DM (1999: 5,3 Milliarden DM). Der Marktanteil konnte in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut werden und liegt inzwischen bei 25 Prozent.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Klaus Reiners (Pressesprecher) 
Zitelmannstraße 22
53113 Bonn
Te.: 0228/9161-20
E-Mail: rei@bdu.de

ots |

Weitere Berichte zu: Benzin Ökosteuer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Wie Blockchain die Finanzwelt verändert
28.09.2016 | HHL Leipzig Graduate School of Management

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: weiterhin positiver Ausblick
27.09.2016 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zielsichere Roboter im Mikromaßstab

Dank einer halbseitigen Beschichtung mit Kohlenstoff lassen sich Mikroschwimmer durch Licht antreiben und steuern

Manche Bakterien zieht es zum Licht, andere in die Dunkelheit. Den einen ermöglicht dieses phototaktische Verhalten, die Sonnenenergie möglichst effizient für...

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Im Focus: Neuer Schalter entscheidet zwischen Reparatur und Zelltod

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die eine Zelle zu treffen hat, ist eine Frage von Leben und Tod: kann ein Schaden repariert werden oder ist es sinnvoller zellulären Selbstmord zu begehen um weitere Schädigung zu verhindern? In einer Kaskade eines bisher wenig verstandenen Signalweges konnten Forscher des Exzellenzclusters für Alternsforschung CECAD an der Universität zu Köln ein Protein identifizieren (UFD-2), das eine Schlüsselrolle in dem Prozess einnimmt. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Nature Structural & Molecular Biology veröffentlicht.

Die genetische Information einer jeden Zelle liegt in ihrer Sequenz der DNA-Doppelhelix. Doppelstrangbrüche der DNA, die durch Strahlung hervorgerufen werden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einzug von Industrie 4.0 und Digitalisierung im Südwesten - Innovationstag der SmartFactoryKL

30.09.2016 | Veranstaltungen

"Physics of Cancer" - Forscher diskutieren über biomechanische Eigenschaften von Krebszellen

30.09.2016 | Veranstaltungen

Das Heidelberg Laureate Forum: Eine Veranstaltung mit Zukunft

29.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spiralarme nicht nur in Galaxien

30.09.2016 | Physik Astronomie

Analog-Digital-Umwandlung mit sehr hohen Datenraten

30.09.2016 | Informationstechnologie

Industrie 4.0 im Fräsprozess: Flexible, mechatronische Spannsysteme mit aktiver Schwingungsdämpfung

30.09.2016 | Maschinenbau