Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Ruhigere Gangart nach sommerlichem Renditeschub

23.09.2003

Mit kräftigen Renditeaufschlägen ab Mitte Juni haben sich die Bondinvestoren auf den in Amerika und Asien bereits sichtbaren und einen auch in Europa zu erwartenden konjunkturellen Vorwärtsgang eingestellt. Anhaltend niedrige Leitzinserwartungen dies- und jenseits des Atlantiks bei vorerst geringen Inflationsgefahren sowie gelegentlich aufkeimende Skepsis hinsichtlich der Nachhaltigkeit der Aufschwungsbewegung über die Stimulierungsmaßnahmen der US-Regierung hinaus haben das Renditeniveau der 10jährigen US-Staatspapiere bei zuletzt knapp 4,2% stabilisiert (mehr als 1% über dem Junitief), während sich die Verzinsung der Bundesanleihen mit weniger Schwankung zuletzt auf 4,15% zubewegte.

Die offenbar bereits seit dem 2. Quartal (BIP annualisiert +3,1%) mit erhöhtem Tempo wachsende US-Wirtschaft dürfte ihre Taktzahl insbesondere im zweiten Halbjahr auf Basis der Steuersenkungen der Regierung, zinsgetriebener Haus- und Konsumnachfrage und Abschreibungserleichterungen nochmals merklich beschleunigen. Die konjunkturellen Expansionsängste der Rentenakteure wurden jedoch zuletzt durch anhaltende Jobverluste, unter den Erwartungen liegende Einzelhandelsumsätze (August +0,6 nach +1,3%) und leicht rückläufige Verbraucherklimadaten der Uni Michigan (September 88,2 nach 89,3 Punkte) gemildert. Zudem ermöglichen die moderaten August-Inflationsdaten (2,2 nach 2,1%, Kernrate 1,3% auf 37-Jahre-Tief) der Notenbank, das ultraniedrige Leitzinsniveau von 1,0% trotz positiver Konjunkturerwartung und hoher Haushalts- und Außendefizite beizubehalten und aufkeimende Spekulationen über eine erforderliche monetäre Straffung zu zerstreuen.

... mehr zu:
»BIP »Renditeschub »Rentenmarkt

Während Japan nach Jahren der Flaute kräftigere Erholungssignale aussendet (2. Quartal BIP annualisiert +3,9%) überwiegen in der Eurozone (2. Quartal -0,1%) vorerst noch Stagnationstendenzen. Der Internationale Währungsfonds reduzierte zuletzt die Wachstumsschätzung auf 0,5% für das laufende und 1,9% für 2004, d.h. Euroland kommt nicht einmal halb so schnell vorwärts wie die USA. Nicht zuletzt bremsen fehlende Strukturerleichterungen das Expansionspotenzial, während die gefestigte europäische Valuta externe Nachfrageanstöße dämpft. Ungeachtet der durch Energie und Nahrungsmittel (Hitzewelle) höher ausgefallenen August-Preise (2,1 nach 1,9% über Vorjahr, Kernrate 2,0%) bleibt die Aussicht auf Inflationsraten deutlich unterhalb der EZB-Stabilitätsmarke von "nahe 2%" bestehen und der Handlungsbedarf für die Notenbank vorläufig gering.

Per saldo sollte sich der Renditeanstieg vor allem in Europa zunächst nur verlangsamt fortsetzen. Insbesondere die weltweit beträchtlichen Produktionsreserven in vielen Sektoren limitieren die Preiserhöhungsspielräume - ungeachtet der geldmengen- und verschuldungsbedingt zunehmenden Teuerungspotenziale. Zusätzlich bremsen auf Sicht niedrige Notenbankzinsen ein Davonlaufen der Bondrenditen. Flexiblen Rentenanlegern bietet sich angesichts der steilen Renditestrukturkurve zwar die Chance, mittels verlängerter Laufzeiten inzwischen etwas höhere Erträge zu erzielen; allerdings bleiben langlaufende Papiere riskant, zumal bei Kräftigung der wirtschaftlichen Erholung der Druck in Richtung geldpolitischer Bremsmanöver für neuerliche Unsicherheit sorgen dürfte.

Hans Beth | LRP
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: BIP Renditeschub Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen in der Bionik gesucht!

18.01.2018 | Förderungen Preise

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften