Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Postbank ist Premium-Partner des DFB

19.08.2003


Die Postbank ist ab sofort Premium-Partner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für den Bereich Finanzdienstleistungen. Der Vertrag läuft zunächst bis zum Jahr 2008 und umfasst neben dem Sponsoring-Engagement auch die DFB-Qualifizierungsoffensive. Die Postbank wird auch die Hausbank des DFB werden. Dies gaben der DFB und die Postbank am Montag im Vorfeld des Länderspiels Deutschland gegen Italien in Stuttgart bekannt.

Die Postbank ist bereits “Nationaler Förderer” der FIFA WM 2006 in Deutschland. Sie rundet ihr Fußball-Engagement sinnvoll weiter ab, indem sie die Deutsche Nationalmannschaft auf ihrem Weg zur FIFA WM 2006 unterstützt. Dr. Wolfgang Klein, Privatkunden-Vorstand der Postbank: “Wir wollen den Menschen in Deutschland mit diesem Engagement beim DFB nachdrücklich zeigen, dass auch bei der Postbank Spitzenleistungen erbracht werden. Mit unserem Motto ‚einfach und günstig‘ suchen wir den direkten Weg zum Tor. Also eine der Tugenden, die auch die Deutsche Nationalmannschaft auszeichnet.”

Die Postbank wird auch ”Offizieller Partner der DFB-Qualifizierungsoffensive”, die die Aus-, Fort- und Weiterbildungsstruktur im Fußball auf vier Ebenen umfasst: die Schnellinformation durch Direktservice per Internet, die Grundinformation durch Kurzschulungen der Vereinstrainer und –mitarbeiter, die Lizenz-Vorstufe durch Kompakt-Aus- und Fortbildungskurse und die zeitlich umfassenderen Lehrgänge im DFB-Lizenzsystem.



DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder äußert zu dem Vertragsabschluss mit der Postbank: “Wir freuen uns, dass wir einen weiteren renommierten Partner gewonnen haben. Die Zusammenarbeit dokumentiert, dass der DFB nicht nur sportlich das Ziel hat, überall Spitzenleistungen zu bringen und anzubieten.”

Horst R. Schmidt, DFB-Generalsekretär und Vizepräsident des WM-Organisationskomitees, erhofft sich von der Kooperation mit der Postbank positive Impulse auf mehreren Ebenen: “Die Postbank wird als nationaler Förderer auf ihre Weise ihren Teil dazu beitragen, dass die WM 2006 ein Erfolg wird. Für Millionen Fans wird sie mit speziellen Angeboten einen Service bieten, der bestimmt große Resonanz findet.”

Wolfgang Klein kündigte an, die Menschen an der Nationalmannschaft und der FIFA WM 2006 teilhaben zu lassen. “Wir werden Produkte rund um das Thema Fußball und FIFA WM 2006 auf den Markt bringen, die besonders interessant für die Kunden sind, die gern live dabei sein wollen.” Die Bonner Bank konzipiert derzeit konkret eine Kreditkarte mit dem DFB, die ein absolutes Muss für jeden Fußballfan werden soll. Sie soll ein Bonus-System beinhalten, durch das den Kunden als Prämien z.B. Eintrittskarten für Spiele der Nationalmannschaft bis hin zu Matches der Weltmeisterschaft winken. Durch die Partnerschaften mit dem DFB und der FIFA verfügt die Postbank über die entsprechenden Kartenkontingente. Bereits in wenigen Monaten wird die Postbank einen Investmentfonds vorstellen, der speziell die Unternehmen beinhaltet, die bei der WM engagiert sind. Dazu zählen, Sportartikel-Hersteller, Fluglinien usw.

| Deutsche Postbank
Weitere Informationen:
http://www.postbank.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten