Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Fundamentaldaten wieder verstärkt im Fokus

15.04.2003


Die Weltbörsen sind als Fieberthermometer des militärischen Erfolges auf ein höheres Niveau gesprungen.



Besonders der DAX legte im Zuge einer Erleichterungsrallye um in der Spitze knapp 28 Prozent zu. Sobald sich der Blick des Marktes aber vom Frontverlauf dem Konjunkturverlauf zuwendet, steigen zugleich die Skepsis und die Bereitschaft zu Gewinnmitnahmen. Per saldo konnten die seit Ultimo aufgelaufenen Jahresverluste in den führenden US-Indizes nahezu ausgeglichen werden, während DAX und Stoxx 50 mit jeweils minus 7 Prozent noch einen größeren Abschlag verzeichnen.

Mit abebbender Schärfe der Kampfhandlungen beginnt allmählich die nach wie vor mit wesentlichen Unsicherheiten behaftete ökonomische Bestandsaufnahme. Wichtige Indikatoren der Verbraucherstimmung sind beidseits des Atlantiks auf Mehrjahrestiefs gesunken. Zum anderen signalisieren auch Daten vor allem aus dem Industriesektor (zuletzt Auftragseingänge oder Bestellungen dauerhafter Güter), dass der vor dem Irak-Konflikt begonnene moderate Erholungstrend in den USA ins Stocken geraten ist. Dies wirft zugleich ein Schlaglicht auf erhebliche Ungleichgewichte (Verbraucherverschuldung, steigende öffentliche und außenwirtschaftliche Defizite), die dem zukünftigen Expansionstrend Dynamik entziehen. Zudem hat die Einberufung einer OPEC-Sondersitzung für den 24. April Befürchtungen genährt, eine möglicherweise weniger starke Verbilligung des Rohöls werde gerade die US-Wirtschaft um einen wichtigen gesamtwirtschaftlichen Impulsgeber bringen. Angesichts geschwächter Zugkraft der USA fallen weltwirtschaftliche Projektionen entsprechend moderat aus (zuletzt IWF +3,2 Prozent für 2003). Für Deutschland können die Produktions- und Auftragseingangszahlen vom Februar (+0,2 bzw. +2,9 Prozent im Jahresvergleich) trotz besser als befürchteter Lage nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hoffnungen auf eine nachhaltige Konjunkturwende noch verfrüht sein dürften.

Auf Unternehmensebene hat die angelaufene Berichtssaison bisher eher Ernüchterndes zutage gefördert. Insgesamt aber liegen beispielsweise in den USA die Gewinnerwartungen für das erste Quartal gemessen am S&P500 mit +8 Prozent (zu dem der Energiesektor allein rund 80 Prozent beitragen soll) nicht sonderlich hoch. Auch für heimische Blue Chip-Titel ist keineswegs zwingend, dass die Ergebnisveröffentlichungen die Kurse auf breiter Front belasten. Gegenüber den Indextiefständen vom März ist zwar bereits ein Teil des kurzfristigen Erholungspotenzials abgeschöpft. Per saldo günstige fundamentale Bewertungsrelationen auf Basis bereits deutlich revidierter Gewinnprognosen für 2004 (DAX-Indexgewinn 260 Euro) bieten jedoch risikobereiten Investoren attraktive Niveaus für Bestandsaufbau, vorrangig in zyklischen Sektoren wie Chemie, Transport&Logistik oder Technologie.

Hans Beth | LRP Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: DAX Fundamentaldaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2018 auf 2,4 Prozent
21.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Rückgang auf hohem Niveau
20.03.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics