Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auswertung einer Studie zur wertorientierten Steuerung bei den im Nemax 50 notierten Unternehmen

12.03.2003


Der globale Wettlauf um Kapital sowie die wachsenden Renditeforderungen der Investoren haben zu einer deutlichen Verschärfung der Bedingungen zur Kapitalbeschaffung geführt und erfordern daher vor allem von kapitalmarktorientierten Unternehmen ein Umdenken in der bisherigen Unternehmensstrategie. Vor diesem Hintergrund postuliert die wertorientierte Unternehmensführung eine stärkere Orientierung an den Interessen der Kapitalgeber und stellt die Steigerung des Unternehmenswertes in den Mittelpunkt des Handelns und der Denkweise des Managements. Insbesondere kapitalmarktorientierte Unternehmen unterligen aufgrund der zunehmenden Internationalisierung der Kapitalmärkte sowie der großen Konkurrenz um Beteiligungskapital der Notwendigkeit, den Forderungen der Kapitalgeber durch eine Steigerung des Unternehmenswertes nachzukommen. Nur solche Unternehmen, die sich den neuen Marktgesetzen anpassen, werden auf den Kapitalmärkten dauerhaft wettwerbsfähig sein.



Eine Fokussierung auf die wertorientierte Unternehmensführung hat damit zur Folge, dass auch die betriebswirtschaftlichen Steuerungsinstrumente dieser veränderten Führungsphilosophie anzupassen sind.

... mehr zu:
»Unternehmensführung


In den vergangenen Jahren wurden in Deutschland mehrere empirische Untersuchungen im Hinblick auf die Verbreitung des wertorientierten Managements bei den DAX 100 Unternehmen durchgeführt. Vergleichbare Studien, die sich diesem Themenbereich widmen, sind für das Börsensegment des Neuen Marktes bzw. Nemax 50 bislang nicht vorgelegt worden. Dieser Umstand soll mit der von Professor Dr. Thomas Rautenstrauch und Dipl.-Kfm. Mark Kurzich vom Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule (FH) Bielefeld erstmalig durchgeführten Analyse über den Einsatz wertorientierter Steuerungsinstrumente der Nemax 50 Unternehmen behoben werden. Mit der im Sommer 2002 durchgeführten empirischen Untersuchung wurde das Ziel verfolgt, den Implementierungsgrad des Value Based Managements bei Nemax 50 Unternehmen genauer zu analysieren. In diesem Kontext wurde untersucht, inwieweit sich die wertorientierte Unternehmensführung bei den im Nemax 50 notierten Gesellschaften etabliert hat, und das betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumentarium daraufhin ausgerichtet wurde.

Im Vorfeld der Studie wurden Hypothesen sowie Untersuchungsschwerpunkte formuliert, deren empirischen Überprüfung und Analyse zum Gegenstand wurden. Die hierbei erzielten Ergebnisse lassen den Schluss zu, dass grundsätzlich eine weitgehende Verbreitung von Shareholder Value-Ansätzen in den im Nemax 50 notierten Unternehmen stattgefunden hat, so dass eine wertorientierte Ausgestaltung des Führungsinstrumentariums vorliegt. Besondere Deutlichkeit verleihen dieser Feststellung die nachfolgend aufgeführten Erkenntnisse:

Die Steigerung des Unternehmenswertes wird von 44% der befragten Unternehmen als primäres Unternehmensziel angegeben

90% der Unternehmen verwenden quantitative Unternehmensbewertungsverfahren; wobei 80% investitionsrechnerische Verfahren in Form von Ertragswert-, DCF-Netto-, oder DCF-Bruttomethode nutzen

54% nutzen ausschließlich wertorientierte Performancemaße wie z.B. DCF, EVA, ROCE oder CFROI, während 23% sowohl wertorientierte als auch traditonelle Performancemaße zur Erfolgsbeurteilung verwende.


Im Hinblick auf die Vergütungssysteme in den Nemax 50 Unternehmen ergab sich, dass 92% der befragten Unternehmen die Vergütung des Managements in variable und fixe Bestandteile aufteilen, wobei allerdings der Einsatz von persönlichen Zielvereinbarungen als Maßstab für die Höhe des variablen Teils mit 43% überwiegt. Die Ausgestaltung und Einführung wertorientierter Vergütungssysteme hat sich in den Nemax 50 Gesellschaften noch nicht etabliert. Hier dominieren dagegen noch traditionelle Instrumente sowie qualitative Bezugsgrößen basierte Zielvereinbarungen.

Die Unternehmen, die bisher auf den Einsatz wertorientierter Parameter verzichten, nannten vor allem unternehmensinterne Gründe, die gegen eine Implementierung sprechen. Insgesamt kann resümiert werden, dass bei zahlreichen im Nemax 50 notierten Unternehmen zwar wertorientierte Unternehmensführung praktiziert wird, es aber häufig noch an einer konsequenten und umfassenden Ausrichtung aller Führungsinstrumente und Anreizsysteme auf die Steigerung des Unternehmenswertes mangelt.

Kontakt:

Dipl.-Kfm. Mark Kurzich
Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Wirtschaft
Universitätsstraße 25
33615 Bielefeld
Telefon: 0521/106-5091
Email: mark.kurzich@fh-bielefeld.de

Petra Werdin | idw

Weitere Berichte zu: Unternehmensführung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie