Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

StBA: 1,6 Mill. Gewerbeanzeigen im Jahr 2000 ./. Rückgang der An- und Abmeldungen

03.04.2001


Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes haben im Jahr 2000 in Deutschland 1,6 Mill. Gewerbetreibende den Beginn, die Veränderung oder die Aufgabe eines Gewerbes angezeigt; dies ist gegenüber 1999 ein Rückgang um 4,4 %. 755 000 dieser Anzeigen waren Anmeldungen eines Gewerbebetriebes (- 3,3 % gegenüber 1999). Differenziert man nach dem Anlass, bestand in rund 600 000 Fällen die Absicht, einen Betrieb neu zu errichten. Von diesen neuerrichteten Betrieben kann bei 200 000 eine größere wirtschaftliche Substanz vermutet werden, da sie entweder als Kapital- oder Personengesellschaften firmierten oder aber eine Handwerks- bzw. Registereintragung vorweisen konnten oder zumindest einen Arbeitnehmer beschäftigten. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl dieser Betriebsgründungen zurückgegangen (- 6,2 %). Die übrigen rund 400 000 Neuerrichtungen (- 2,2 % gegenüber 1999) erfüllten keine dieser Voraussetzungen, so dass man von Kleingewerben oder Nebenerwerben ausgehen kann. Bei fast 118 000 Anmeldungen wurde als Anlass die Übernahme eines Betriebes (Kauf, Pacht, Erbfolge), Gesellschaftereintritte oder Rechtsformänderungen mitgeteilt (- 5,8 %). Knapp 37 000 Betriebe verlagerten lediglich ihren Standort (+ 12,0 %). Daneben wurden im Jahr 2000 fast 663 000 Abmeldungen von Gewerbebetrieben (- 6,2 %) angezeigt. In 144 000 Fällen dürfte ein größerer Betrieb geschlossen worden sein (- 1,5 %), weil es sich um eine Kapital- oder Personengesellschaft oder einen Betrieb handelte, der in einem Register eingetragen war oder zumindest einen Arbeitnehmer beschäftigte. Die Aufgabe von Kleinbetrieben (ca. 356 000) hat um 10,1 % abgenommen. In weiteren rund 111 000 Fällen ist der Betrieb veräußert, vererbt oder verpachtet worden oder es sind Gesellschafter ausgetreten oder die bisherige Rechtsform wurde abgemeldet (- 4,8 %). In fast 52 000 Fällen wurde der Betrieb mit dem Hinweis aufgegeben, dass an anderer Stelle ein Neuanfang geplant sei (+ 7,5 %). Neben An- und Abmeldungen sind im Jahr 2000 bei den Gewerbeämtern rund 181 000 Ummeldungen registriert worden (- 2,3 %); sei es, dass eine neue oder zusätzliche Tätigkeit ausgeübt wurde oder innerhalb des Meldebezirks ein Umzug stattgefunden hat. Die An- und Abmeldungen verteilten sich räumlich wie folgt. In den neuen Ländern und Berlin wurden im Jahr 2000 fast 152 000 Gewerbe (- 6,9 %) angemeldet, knapp 144 000 (- 4,0 %) abgemeldet und 52 000 (- 4,5 %) umgemeldet. Für das frühere Bundesgebiet ohne Berlin ergaben sich 603 000 Anmeldungen (- 2,3 %), 519 000 Abmeldungen (- 6,8 %) und rund 129 000 Ummeldungen (- 1,3 %). Gewerbeanzeigen im Jahr 2000 Veränderung gegenüber 1) dem Gewerbeanzeigen Anzahl Vorjahr in % Anmeldungen 755 172 - 3,3 Neuerrichtung 600 695 - 3,6 - Betriebe mit größerer 2) wirtschaftlicher Substanz 199 994 - 6,2 - Kleingewerbetreibende oder Nebenerwerbsbetriebe 400 701 - 2,2 Verlegung des Standorts 36 730 + 12,0 3) Übernahme 117 747 - 5,8 Abmeldungen 662 743 - 6,2 Aufgabe eines Betriebes 499 639 - 7,8 - Betriebe mit größerer 4) wirtschaftlicher Substanz 143 901 - 1,5 - Kleingewerbetreibende oder Nebenerwerbsbetriebe 355 738 - 10,1 Verlegung des Standorts 51 881 + 7,5 5) Übergabe 111 223 - 4,8 Ummeldungen 181 132 - 2,3 1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe. 2) Einzelunternehmen mit Eintrag in das Handelsregister oder die Handwerksrolle oder mit mindestens einem Arbeitnehmer und alle übrigen Rechtsformen. 3) Kauf, Pacht, Erbfolge, Rechtsformänderung, Gesellschaftereintritt. 4) Einzelunternehmen mit Eintrag in das Handelsregister oder mit mindestens einem Arbeitnehmer und alle übrigen Rechtsformen 5) Verkauf, Verpachtung, Erbfolge, Rechtsformänderung, Gesellschafteraustritt. Weitere Auskünfte erteilt: Brigitte Saling, Telefon: (0611) 75-2600, E-Mail: brigitte.saling@statistik-bund.de ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: Rechtsform Rechtsformänderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit