Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW trotzt schwierigem Kapitalmarktumfeld - 5 Mrd. Euro-Anleihe erfolgreich platziert

15.04.2008
Die KfW hat heute ihr Euro Benchmark-Programm um eine Anleihe mit Laufzeit von drei Jahren und einem Volumen von 5 Mrd. EUR ergänzt.
Die Euro Benchmark II/2008 mit Fälligkeit am 8. April 2011 zahlt einen Kupon von 4,00 % p. a. und hat einen Verkaufspreis von 99,806 (Rendite 4,072 %). Dies entspricht einem Renditeaufschlag von 47,2 Basispunkten über der im April 2011 fälligen Bundesobligation.

Federführer der Transaktion sind BNP Paribas, Dresdner Kleinwort und Nomura. Wie alle KfW-Anleihen wird auch diese von Fitch Ratings, Moody's und Standard & Poor's mit der höchsten Bonitätsnote (AAA / Aaa / AAA) bewertet.

Nachdem der europäische Kapitalmarkt aufgrund des volatilen Umfeldes in den letzten beiden Monaten von vielen Emittenten nur spärlich in Anspruch genommen wurde, kam seit Anfang April wieder mehr Schwung in den Markt. Besonders erfolgreich waren Emittenten mit ausgezeichneter Bonität. Darüber hinaus legten Investoren ein besonderes Augenmerk auf eine richtige Preisfindung, die sich derzeit aufgrund der geringen Sekundärmarktliquidität nicht einfach gestaltet.

"Die KfW ist mit ihrer erstklassigen Bonität auch in einem schwierigen Kapitalmarktumfeld für institutionelle Investoren weltweit eine Top-Adresse. Wir haben eine deutlich überzeichnete Anleihe und mit 160 einzelnen Ordern eine sehr starke Diversifikation. Das Orderbuch hat sich in einer nur 24-stündigen Vermarktungsphase stetig auf letztendlich 6 Mrd. Euro entwickelt. Das zeigt, dass wir auch mit der Preisfindung richtig lagen.", kommentierte Dr. Frank Czichowski, Treasurer der KfW. Die Anleihe konnte heute Nachmittag am oberen Ende der Preisindikation begeben werden.

73 % der Anleihe wurden in Europa platziert, darunter Skandinavien mit 11 %, Deutschland und die Schweiz mit jeweils 10 % sowie Mittel- und Osteuropa mit 12 %. Die weitere Nachfrage verteilte sich auf Asien mit 21 %, Amerika mit 3,5 % und Afrika mit 1,5 %. Dabei ist insbesondere die für eine Euro Benchmark sehr starke Nachfrage aus Asien hervorzuheben.

Die Aufteilung des Orderbuchs nach Investorengruppen ergibt folgendes Bild:

Zentralbanken: 49 %
Banken: 23 %
Fonds: 17 %
Versicherungen und Pensionsfonds: 7 %
Sonstige: 4 %
Die KfW hat für 2008 einen Refinanzierungsbedarf in Höhe von rd.
70 Mrd. EUR angekündigt. Mit EUR 32,5 Mrd. wurde bisher knapp die Hälfte davon aufgenommen. Die Benchmark-Programme werden wie bisher den wesentlichen Anteil an der Mittelaufnahme darstellen; für 2008 sind mindestens jeweils vier Benchmark-Anleihen in EUR und USD vorgesehen.

Diese Pressemitteilung stellt kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den USA dar. Wertpapiere dürfen in den USA nur mit vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die KfW registriert die in dieser Pressemitteilung beschriebenen Wertpapiere in den USA zum Verkauf. Das Angebot zum Kauf der Wertpapiere wird in den USA nur auf Grundlage eines Prospekts erfolgen, der von der KfW zur Verfügung gestellt wird und detaillierte Informationen über KfW, ihre Geschäftsleitung, ihre Jahresabschlüsse sowie Informationen über die Bundesrepublik Deutschland enthalten wird.

Ausstattungsmerkmale KfW Euro Benchmark II / 2008 - 4,00 %

- Laufzeit bis 8. April 2011 -

Emittentin: KfW
Garantin: Bundesrepublik Deutschland
Rating: AAA (Fitch Ratings)/Aaa (Moody's)/ AAA (Standard & Poor's)
Betrag: EUR 5.000.000.000
Laufzeit: 22. April 2008 - 8. April 2011
Kupon: 4,00 % p. a., erster kurzer Kupon
Re-offer-Preis: 99,806
Rendite: 4,072 % p. a.
Format: Globalanleihe
Börsennotierung: Frankfurt
Lead Manager (3):
BNP Paribas
Dresdner Kleinwort Nomura
Co-Lead Manager (12):
ABN AMRO
Banca Akros Gruppo BPM
Barclays Capital
Credit Suisse
Deutsche Bank AG
DZ Bank AG
Goldman Sachs
HSBC
JP Morgan
Merrill Lynch
Morgan Stanley
UBS
Selected Dealers (8):
Calyon
Danske Bank A/S
Fortis
ING
Natixis
Nordea Bank Danmark A/S
Santander
Unicredit (HVB)
Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt Kommunikation (KOM)
Tel.: 069 7431-4400, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: presse@kfw.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Anleihe Benchmark Kapitalmarktumfeld Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften