Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftskriminalität - die unterschätzte Unternehmensbedrohung

28.02.2008
Vortrag und Diskussion in der Veranstaltungsreihe IfB-aktuell
Wann: 26. März 2008, 15:30 Uhr bis ca.17:30 Uhr
Wo: Campus Scheffelstraße, Hörsaal 2
Von: Prof. Dr. oec. habil. Günter Janke

Das Institut für Betriebswirtschaft lädt zum Vortrag und zur Diskussion ausdrücklich auch Studenten sowie Kolleginnen und Kollegen anderer Fachbereiche und bei Interesse auch deren Praxispartner ein.

Eine Anmeldung unter jana.ritter@fh-zwickau.de wird erwünscht

Ausführlich....
Wirtschaftskriminalität ist ein ernstzunehmendes und oft noch unterschätztes komplexes Risiko für viele Unternehmen in der globalisierten Wirtschaftswelt. Die verifizierbaren Schäden für deutsche Unternehmen liegen nach der aktuellsten Polizeilichen Kriminalstatistik des BKA für 2006 bei ca. 4,3 Milliarden Euro, wobei vermutlich nur jeder fünfte Fall aktenkundig wird.

Unternehmen sind hierbei auf zweifache Weise bedroht. Zum einen können sie durch interne oder externe Täter zu Opfern werden, zum anderen können Unternehmen auch selbst Wirtschaftsstraftaten (vom Bilanz- über Insolvenz- bis zum Kreditbetrug und von Korruptions- bis hin zu Umweltdelikten) begehen, die ihnen zunächst ökonomische Vorteile, bei Aufdeckung jedoch verheerende Schäden bringen können. Die zunehmende Komplexität von Unternehmen und die Anfälligkeit moderner Informationsverarbeitungstechnologien für Computerkriminalität schaffen neue Angriffsmöglichkeiten und Begehensweisen, deren Risiken für Unternehmen vielen Managern leider kaum bekannt sind.

Zwar werden große und kleinere Unternehmen durch diverse wirtschaftskriminelle Angriffe gleichermaßen bedroht, doch können sich Großunternehmen meist durch ausgefeilte interne Kontroll- und Überwachungssysteme weitaus besser schützen, als kleine und mittelständische Firmen, die oft die Gefahren unterschätzen und manchmal auch gar nicht recht wissen, wie sie wirtschaftskriminellen Attacken begegnen sollen.

Prof. Janke, der langjähriges Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Instituts für Interne Revision war und sich neben Problemen der Corporate Governance und der unternehmensinternen Überwachung auch mit Fragen der Wirtschaftskriminalität befasst, hat soeben sein diesbezügliches

"Kompendium Wirtschaftskriminalität" veröffentlicht, das insbesondere für mittelständische Unternehmen, die sich vor diversen wirtschaftskriminellen Delikten und zunehmend insbesondere auch vor Computerkriminalität und Konkurrenzspionage schützen müssen, um Vermögensverlusten bis hin zur Existenzgefährdung vorzubeugen, ein praktischer Ratgeber und unentbehrliches Nachschlagwerk werden sollte.

Im angekündigten Vortrag geht er insbesondere auf die Bedrohung der Unternehmen durch diverse wirtschaftskriminelle Delikte und unternehmensinterne Prophylaxemöglichkeiten ein.

Kontakt/Quelle:
Institut für Betriebswirtschaft
Geschäftsführende Direktorin
Prof. Dr. oec. habil. Gabriele Günther
Tel.: 0375 536-3208/-3442
E-Mail: Gabriele.Guenther@fh-zwickau.de
Prof. Dr. Gundolf Baier
Tel.: 0375 536 -3268
E-Mail: Gundolf.Baier @fh-zwickau.de

Dr. Detlef Solondz | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-zwickau.de

Weitere Berichte zu: Computerkriminalität Wirtschaftskriminalität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie