Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das City-Traffic

07.03.2002


Verkehrsbrennpunkte im Visier: City-Traffic warnt vor Staus


Per Simulation wagen sie den Blick in die Zukunft und geben Staus keine Chance: Uwe Beyer und seine Kollegen vom Fraunhofer-Institut für Autonome intelligente Systeme AIS. Im Projekt City Traffic bilden künstliche Realität und reales System durch die kontinuierliche Nutzung realer Sensordaten eine Symbiose zur Steuerung des fließenden Verkehrs. Pilotstadt ist Bonn.

Hupende Autos, langsame Busse, quietschende Mopeds und hektische Fußgänger - sie alle bevölkern die Straßen der Stadt. Und sie alle sind verantwortlich für fließenden Straßenverkehr oder kilometerlange Staus. In der Realität, wie auch in der Simulation. Denn mit Hilfe der Informationen von Videokameras, Ampelanlagen, Luftaufnahmen und Kartenmaterial wird das virtuelle Bonn geschaffen. Dabei berücksichtigt werden alle Verkehrszeichen, Einbahnstraßen, Geschwindigkeitsbegrenzungen und sogar das Verhalten der einzelnen Verkehrsteilnehmer. Sensoren, überall in der Stadt verteilt, melden das Verkehrsaufkommen. Erhöht sich dieses, simuliert City-Traffic sofort die eventuell entstehenden Staus.

City-Traffic simuliert also nicht nur die derzeitige Verkehrssituation, sondern rechnet hoch, wie sie sich in den nächsten Minuten verändern wird. Alle 15 Minuten können Vorhersagen getroffen werden. Je nach Situation kann sich der Bürger dann entscheiden, einen anderen Weg zu wählen oder das Auto ganz stehen zu lassen und auf Bahn oder Fahrrad umzusteigen.

Ein individuelles Informationssystem für alle Verkehrsteilnehmer ist das Ziel. Schon in den nächsten drei Jahren werden die Bürger der Stadt Bonn sich einen Überblick über die Stausituation in ihrer Stadt per Handy oder E-Mail machen können.

Interessant ist das System aber auch für Städteplaner. Die Auswirkungen von baulichen Veränderungen oder Neubauten können ebenfalls simuliert werden. Wie wirkt sich beispielsweise der Bau einer neuen Schule auf das Verkehrsaufkommen des gesamten Stadtteils aus? Entlastet der Bau einer Fußgängerüberführung die Straße wirklich? City-Traffic ist auch auf andere Städte anwendbar.

Das Fraunhofer-Institut für Autonome intelligente System AiS finden Sie auf der CeBIT in Hannover vom 13. bis 20. März in Halle 11, Stand A 10 und A 14.

Kontakt:
Fraunhofer-Institut Autonome Intelligente Systeme AIS
Dipl.-Inf. Uwe Beyer
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Tel.: 022 41/14-22 14
Fax: 02241/14-2384
E-Mail: uwe.beyer@ais.fraunhofer.de 
City-traffic@ais.fhg.de

Dipl.-Journ. Michael Krapp | idw
Weitere Informationen:
http://www.ais.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: City-Traffic Stau Verkehrsaufkommen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie